Nach der Weltfußballer-Wahl

Sammer: "Ergebnis respektieren"

SID
Dienstag, 13.01.2015 | 14:10 Uhr
Matthias Sammer wird Manuel Neuer nicht trösten müssen, da macht er sich keine Sorgen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer hat den Ausgang der Weltfußballerwahl zugunsten von Cristiano Ronaldo fair akzeptiert. "Es gilt, das Ergebnis zu respektieren, denn es ist wie es ist", sagte der 47-Jährige im Trainingslager in Doha, wo Torwart Manuel Neuer zusammen mit Arjen Robben am Dienstagnachmittag zurückerwartet wurde.

Sammer betonte nochmals, es sei zwar ein "demokratische", aber doch "subjektive Wahl", bei der eben auch die "Marke" ein wesentlicher Bestandteil sei.

Sammer führte weiter aus, dass er Neuer wegen der Niederlage nicht werde trösten müssen. "Er ist stabil, ich mache mir keine Sorgen. Für uns ist er der Allergrößte. Wir werden schon irgendwann gewinnen", sagte der ehemalige DFB-Sportdirektor. Die Leistungen von Ronaldo und Lionel Messi seien nach Ansicht Sammers "hoch zu respektieren", die von Neuer aber "gehen nicht besser".

Die Auszeichnungen für Bundestrainer Joachim Löw, Wolfsburgs Frauen-Trainer Ralf Kellermann und Nationalspielerin Nadine Keßler bezeichnete der Bayern-Vorstand als "überragend."

Manuel Neuer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung