Fussball

Bei Abstieg "wird es eng" für Preetz

SID
Wenn die Hertha erneut absteigt, könnte das Folgen für Jos Luhukay und Michael Preetz haben
© getty

Ex-Nationalspieler Marko Rehmer vermutet im Falle eines erneuten Abstiegs von Hertha BSC aus der Bundesliga schwerwiegende Folgen für Manager Michael Preetz: "Ich hoffe nicht, dass Hertha absteigt. Aber sollte es dazu kommen, wird es auch für Micha eng, das ist klar", sagte Rehmer am Rande der inoffiziellen Schneefußball-WM in Arosa dem "SID".

Der 42-Jährige spielte von 1999 bis 2005 bei der Hertha und war dabei vier Jahre Teamkollege des Stürmers Preetz, der als Manager schon zwei Abstiege (2010, 2012) zu verantworten hat. Damit, dass die Berliner in dieser Saison schon wieder im Abstiegskampf stecken, hat Rehmer "nicht gerechnet. Wenn man die Namen liest, hat sich Hertha gut verstärkt, aber es passt noch nicht zusammen." Eigentlich hatte der Vize-Weltmeister von 2002 erwartet, dass sein Ex-Klub in dieser Saison weiter oben spielt, "aber nun kann es nur noch darum gehen, nicht weiter abzurutschen".

Die Hinrunde beendete der Hauptstadt-Klub nach einem 0:5 gegen 1899 Hoffenheim als 13. mit einem Punkt Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

Hertha BSC in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung