Caldirola meckert - kommt Abrashi?

Von Adrian Franke
Donnerstag, 08.01.2015 | 10:25 Uhr
Luca Caldirola will sich über mehr Einsätze für die Nationalmannschaft empfehlen
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Luca Caldirola ist mit seiner Situation bei Werder Bremen überhaupt nicht zufrieden, der Italiener (471 Bundesliga-Minuten in dieser Saison) kommt trotz Stammplatz in der Vorsaison über seine Rolle als Ergänzungsspieler nicht hinaus. Caldirola denkt längst an einen Wechsel, während Werder mit Amir Abrashi bereits ein erstes Sommer-Transferziel ins Visier nimmt.

Laut "Bild" gab Caldirola zu: "Wenn die Situation sich nicht ändert, werde ich mit Manager und Trainer sprechen, um eine Lösung zu finden. Für mich ist es sehr wichtig, zu spielen. Mein Ziel ist die Nationalmannschaft. Dafür muss ich zum Einsatz kommen. Ist das bis Sommer nicht der Fall, muss ich reagieren."

Bislang aber habe er "kein Angebot von einem anderen Klub erhalten. Mein Ziel ist eh, erst mal hundert Prozent zu geben. Ich will es gut machen, wenn ich die Chance bekomme."

Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin zeigte sich einem Wechsel des Innenverteidigers gegenüber erstaunlich offen - trotz Caldirolas bis 2017 laufenden Vertrages: "Keiner ist unverzichtbar und unverkäuflich. Das liegt an unserer Situation. Wenn mal irgendwann ein Angebot kommt, wo es sich für ihn und uns lohnt, kann man darüber nachdenken. Aber Luca ist für uns ein wichtiger Bestandteil der Rückrunde. Ich brauche Tiefe im Kader."

Abrashi statt Junuzovic?

Für zusätzliche Kadertiefe im Mittelfeld sorgen die Bremer derweil schon hinter den Kulissen. "Kicker"-Informationen zufolge ist Werder an Amir Abrashi dran und intensiviert derzeit seine Bemühungen, der zentrale Mittelfeldmann der Grasshopper Zürich kann im Sommer ablösefrei wechseln. Wie die Zeitung vermutet, könnte Abrashi außerdem Zlatko Junuzovic ersetzen, sollte der Österreicher gehen.

Ein anderer Abgang kündigt sich indes schon jetzt immer konkreter an: Ludovic Obraniak, erst im vergangenen Januar verpflichtet, konnte bei Werder nie Fuß fassen und verhandelt derzeit mit dem türkischen Klub Caykur Rizespor. Entgegen anderslautender türkischer Medienberichte ist der Wechsel allerdings noch nicht endgültig in trockenen Tüchern.

Luca Caldirola in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung