Wölfe halten Schweigeminute ab

SID
Montag, 12.01.2015 | 16:46 Uhr
Junior Malanda ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

VfL Wolfsburg hat im Trainingslager in Kapstadt eine Schweigeminute zu Ehren des tödlich verunglückten Teamkollegen Junior Malanda abgehalten. Unmittelbar zuvor hatten Trainer Dieter Hecking und Klubmanager Klaus Allofs die Mannschaft im Mittelkreis versammelt,Hecking hielt eine zweiminütige Ansprache.

Für die Schweigeminute gab es Applaus von den rund 20 mitgereisten VfL-Fans. Die Profis machten sich daraufhin auf den Weg zu den Anhängern und applaudierten auch ihnen.

Vor dem Training hatte Hecking in einer Pressekonferenz betont, dass man den Fokus wieder auf das Sportliche richten wolle.

"Ich habe ein Riesen-Vertrauen in die Mannschaft, dass sie die Situation meistert", sagte der 50-Jährige und ergänzte: "Lachen ist bei uns wieder erlaubt."

"Müssen gewisse Normalität hinbekommen"

Wolfsburg war am Montagmorgen mit einem Tag Verspätung in Südafrika angekommen, nachdem die Verantwortlichen die ursprünglich für Sonntagabend geplante Abreise aufgrund der Todes-Nachricht abgesagt hatten.

Dennoch anzureisen, sei die richtige Entscheidung gewesen, sagte Allofs. "Wir müssen sehen, dass wir eine gewisse Normalität hinbekommen", sagte der Ex-Nationalspieler: "Oft ist es so, dass die anstehenden Aufgaben ablenken können."

Am Mittwoch steht Wolfsburgs erstes Testspiel gegen den südafrikanischen Klub Ajax Cape Town an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung