Personalplanung bei Hertha BSC

Luhukay: Neuzugang nur für Startelf

Von Adrian Franke
Freitag, 09.01.2015 | 10:45 Uhr
Jos Luhukay will neue Spieler nur unter bestimmten Voraussetzungen zur Hertha holen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Hertha BSC beendete die Hinrunde mit einem 4:4 in Frankfurt sowie dem 0:5 gegen Hoffenheim und verpasste es so, die Abstiegsränge weiter zu distanzieren. Trainer Jos Luhukay mahnte dennoch zur Geduld und gelobte Besserung - Neuzugänge will er trotz allem nur unter bestimmten Voraussetzungen.

"Nur, wenn die Rückkehr von Tolga Cigerci weiter nicht absehbar ist und uns der Neue von der Qualität her sofort weiterhelfen würde. Es muss einer sein für die erste Elf", stellte Luhukay in der "Bild" mit Blick auf potentielle Neuzugänge klar. Cigerci laboriert seit April an hartnäckigen Zeh-Problemen, ein Rückschlag Mitte September macht eine Rückkehr ins Training vorerst unmöglich.

Darüber hinaus forderte Luhukay mehr Geduld in der Hauptstadt: "Zunächst einmal: Wir sind aktuell 13., stehen wir am Ende auf diesem Rang, ist alles gut. Aber natürlich haben wir uns alle zusammen die Hinrunde anders vorgestellt. Man muss ehrlich sagen, dass wir die Erwartungen, die wir an uns selbst gestellt haben, noch nicht erfüllt haben."

Dennoch zeigte er sich überrascht von einem großen Fan-Plakat zuletzt, auf dem nach Luhukays System und Konzept gefragt wurde: "Als Trainer stehe ich aber in der Verantwortung und der stelle ich mich auch. Grundsätzlich habe ich immer ein 4-3-3-System spielen lassen, um einen Wiedererkennungswert zu haben - bei meiner Mannschaft und auch bei den Fans. Das ist eine klare, deutliche und konzeptionelle Ausrichtung."

"Keine Sekunde" an Rücktritt gedacht

In der Hinrunde aber sei das Konzept durch regelmäßige Ausfälle von Stammkräften immer wieder angegriffen worden. An einen Rücktritt habe er dennoch nie gedacht, auch nicht nach dem 0:5 gegen Hoffenheim: "Nein, keine Sekunde. Ich laufe nicht weg, habe noch genügend Antrieb, Motivation und Überzeugung. Ich bin ein positiver Mensch, der vieles schon erlebt hat. Zum Fußball gehören Erfolge, aber auch Misserfolge dazu."

Letztlich müsse man aus den Niederlagen schlicht lernen, "um dann stärker zurückzukommen. In Berlin ist die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit für Hertha groß, davon darf man sich intern aber nicht beeindrucken lassen. Wir alle müssen in Ruhe zusammenstehen und intensiv arbeiten."

Wenn sich dann zudem das Lazarett lichtet, sei auch Besserung in Sicht: "Was nicht ist, wird noch werden. Ich denke, dass alle gemeinsam in der Rückrunde eine ganz andere Vorstellung abliefern können."

Der Kader der Hertha im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung