Bis zum Bundesliga-Auftakt

Heldt hofft auf personelle Entspannung

SID
Donnerstag, 15.01.2015 | 13:26 Uhr
Horst Heldt hofft auf personelle Entspannung bis zum Bundesliga-Auftakt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Sportvorstand Horst Heldt hofft, dass sich die prekäre personelle Situation beim Bundesliga-Fünften Schalke 04 bis zum Start der Rückrunde einigermaßen entspannt.

Der Japaner Atsuto Uchida stehe kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining, dazu sei es möglich, dass auch Dennis Aogo (Muskelfaserriss) und Joel Matip (nach Fußbruch) zum Auftakt gegen Hannover 96 (31. Januar) zur Verfügung stehen, sagte der 45-Jährige in Doha.

Am Tag vor der Abreise aus dem Trainingslager in Katar lobte Heldt die Fortschritte von Sidney Sam und Kevin-Prince Boateng, die in der Hinrunde nur bedingt einsetzbar gewesen waren. "Es ist sehr wichtig, dass sie alles mitgemacht haben", sagte er.

Dazu habe Leon Goretzka (nach mehrfachem Muskelbündelriss) während seines Aufbauprogramms einen "richtigen Sprung nach vorn gemacht". Als "herausragend" bezeichnete Heldt, dass Verteidiger Jan Kirchhoff noch dazugestoßen sei. Die Verletzungen von Stammtorhüter Ralf Fährmann oder Aogo seien hingegen "unerfreulich" gewesen.

"Auf alle Eventualitäten eingestellt"

Nach der Verpflichtung des Serben Matija Nastasic von Manchester City hält sich der Schalker Manager weitere Transfer-Optionen offen. "Es bleibt spannend, wir sind auf alle Eventualitäten eingestellt, das ist wichtig", sagte Heldt, der dabei auch Abgänge nicht ausschloß.

Beim Kampf um die Champions-League-Ränge erwartet er ein "Kopf-an-Kopf-Rennen", nur Rang eins müsse man angesichts der Dominanz von Bayern München "beiseite lassen. Der ist zementiert."

Der FC Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung