Kontakt zum ehemaligen Trainer fast abgerissen

Strutz ledert gegen Tuchel

Von Adrian Franke
Mittwoch, 07.01.2015 | 10:00 Uhr
Harald Strutz lässt kein gutes Haar an Thomas Tuchel, der Mainz 05 vor der Saison verließ
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Thomas Tuchel bleibt beim 1. FSV Mainz 05 ein rotes Tuch. Klubpräsident Harald Strutz legt nach zuletzt heftigen Anschuldigungen jetzt erneut gegen den Ex-Trainer nach, der Kontakt zwischen Tuchel und den Rheinhessen ist beinahe komplett abgerissen.

"Tuchel ist kein Thema mehr. Es hat sich völlig erledigt, es bleibt erledigt. Ich persönlich habe kein Verhältnis zu ihm", stellte Strutz in der "Sport Bild" klar.

Trotz seines Vertrages bis 2015 war Tuchel nach der Saison 2013/14 überraschend zurückgetreten, um sich eine Auszeit vom Fußball zu nehmen. Mittlerweile wird er immer wieder mit kriselnden Klubs, sowohl in England als auch in Deutschland, in Verbindung gebracht.

Die Verbindung zu den 05-ern dagegen ist dem Bericht der Zeitung zufolge nahezu komplett abgerissen: Weder zu Strutz, noch zu Manager Christian Heidel habe Tuchel noch Kontakt. Lediglich mit einigen Ex-Spielern tausche er sich noch ab und zu aus. Bei einem Mainzer Heimspiel war Tuchel seit seinem Abgang nicht mehr im Stadion.

Mainz-Manager Heidel im SPOX-Interview: "Tuchel? Mich bedrückt das schon"

Strutz hatte zuletzt bereits der "Allgemeinen Zeitung Mainz" erklärt: "Ich hätte nicht gedacht, dass man nach so einem vertrauensvollen Umgang so einen Tritt bekommen kann. Dazu stehe ich. Ich bin auch mit etwas Abstand der Meinung, dass es einzigartig war, wie da ein Verein behandelt worden ist. Ich fühlte mich persönlich hintergangen. Es war eine Frage der Ehre. Thomas Tuchel hat die Mannschaft verraten", sagte Strutz.

Der Kader des FSV Mainz 05

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung