Ex-Sportdirektor spricht sich für Dutt-Nachfolge aus

Bobic: "Robin tut dem VfB sicher gut"

SID
Sonntag, 04.01.2015 | 16:19 Uhr
Fredi Bobic spricht sich für Robin Dutt als seinen Nachfolger aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Mehr als drei Monate nach seiner Entlassung beim VfB Stuttgart hat sich Fredi Bobic für Robin Dutt als Nachfolger ausgesprochen. "Ich glaube schon, dass er dort in dieser Position etwas bewegen kann", sagte der ehemalige VfB-Sportdirektor am Rande des 25. Mercedes-Benz Junior Cup im Sindelfinger Glaspalast.

"Erst einmal wird das Sportliche entscheidend sein, dass man den Klassenerhalt schafft. Das ist ein Berg voller Arbeit, der dort vor der Türe steht. Da tut ein ruhiger und kluger Geist wie Robin sicher gut", sagte Bobic (43).

Dutt gilt als Favorit auf den Posten beim Tabellen-15., der 49-Jährige war Ende Oktober als Trainer beim ebenfalls abstiegsbedrohten Kontrahenten Werder Bremen entlassen worden.

"Wirken viele Kräfte"

Bobic warnte jedoch vor den Spannungen in Stuttgart. "Es ist schwierig, da viele Traditionsklubs oft in der Vergangenheit leben und nicht in der Realität", sagte der frühere Nationalstürmer: "Die Einflussnahme von außen ist intern häufig zu groß. Da wirken viele Kräfte, die dich nicht leistungsorientiert arbeiten lassen. Das ist nicht einfach, aber es hat auch einen gewissen Reiz."

Seine eigene Zukunft sieht Bobic positiv, auch wenn er aktuell noch keinen neuen Arbeitgeber in Aussicht hat: "Ich war bereits in den letzten Monaten nach der Beurlaubung beim VfB Stuttgart unterwegs und habe mir vieles im Ausland angeschaut. Das werde ich auch weiter tun. Mein Netzwerk ist so groß, dass mir da nicht langweilig wird."

Robin Dutt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung