Fussball

"BVB-Krisenmanagement vorbildlich"

SID
Felix Magath war zuletzte als Teammanager beim FC Fulham aktiv
© getty

Felix Magath hat zum Auftakt seiner Kolumne bei "Goal" die Besonnenheit von Borussia Dortmund gelobt. Der ehemalige Fulham-Coach ist angetan davon, dass Trainer Jürgen Klopp trotz der ernüchternden Hinrunde nicht in Frage gestellt wurde.

Für Magath ist die Wahrscheinlichkeit, dass der BVB im nächsten Jahr in der Königsklasse vertreten sein wird, gering: "Dass wir die Dortmunder in der kommenden Saison wieder in der Champions League sehen werden, halte ich aufgrund des großen Abstandes kaum für möglich", sagte er in seiner neuen Kolumne bei "Goal".

Lobende Worte findet er aber für den Dortmunder Umgang mit der Krisen-Situation: "Als sehr positiv empfinde ich allerdings das Krisenmanagement der Vereinsführung, das sich wohltuend abhebt. Trotz der schwierigen Situation und der Aussicht, die Saisonziele klar zu verfehlen, verfällt man nicht in Panik und erstickt jede Diskussion um Trainer Jürgen Klopp sofort im Keim."

Vorbild für Bundesliga

Die Verantwortlichen der Schwarzgelben demonstrieren für Magath Stärke und erfüllen eine Vorbildfunktion für den Rest der Liga: "Ich wünsche mir so etwas häufiger in der Bundesliga", so Magath.

Zudem sei die Handhabe bei Klopp auch als "Zeichen an die Spieler" zu verstehen: "Man ist nun in der Pflicht, die Abstiegszone schnellstmöglich zu verlassen und ich bin mir sicher, dass der BVB am Ende der Saison nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben wird", lautet Magaths Urteil.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung