FCB-Trainingslager in Doha

Sammer: "Neuer ist anders als Ribery"

SID
Sonntag, 11.01.2015 | 13:07 Uhr
Für Matthias Sammer ist Manuel Neuer die Nummer eins der Welt
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Am Montag ehrt die FIFA den besten Fußballer der Welt 2014. Zur Wahl steht auch Manuel Neuer, auch wenn dem Torhüter des FC Bayern aufgrund der starken Konkurrenz mit Cristiano Ronaldo und Lionel Messi nicht die Favoritenrolle zugeschoben wird. Im Falle einer Niederlage befürchtet man beim FC Bayern keine negativen Folgen.

Am Sonntag durfte Manuel Neuer noch ein paar Bälle halten - bereits am Montagmorgen besteigt der Torhüter des FC Bayern den Flieger von Doha nach Zürich, um an der FIFA-Gala teilzunehmen, bei der unter anderem auch der Weltfußballer 2014 verkündet wird.

Wird es Neuer? "So eine Ehrung ist immer eine subjektive Wertung", sagte Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer am Sonntagmorgen bei einer Pressekonferenz in Doha. "Da ich aber der einzig Objektive bin, kann ich sagen, dass Manuel Neuer die Nummer 1 ist."

Denselben Gedanken hatten viele Experten auch im Vorjahr, als Franck Ribery sich mit Ronaldo und Messi duellierte, aber letztlich nur Dritter wurde. Für Sammer war die Wahl damals schon vorher entschieden: "Wer die Reise-Delegationen der Klubs im letzten Jahr gesehen hat, wusste, dass die nicht angereist sind, um Platz 2 oder 3 zu feiern. Da war klar, wer gewinnt."

Robben reist mit nach Zürich

Ribery fiel damals in ein Leistungsloch, nahm sich Nicht-Wahl zu Herzen. Ähnliche Folgen bei Neuer befürchtet Sammer nicht. "Manuel ist ein anderer Typ. Franck war nicht alleine, er hat unglaublich gepowert. Egal, was diesmal passiert, Manuel wird davon nicht beeinflusst."

Neben Neuer wird am Montag auch Arjen Robben nach Zürich sein. Der Niederländer steht in der Weltauswahl 2014 und wird ebenfalls geehrt. Das Duo wird am Dienstagabend in Doha zurückerwartet, am Mittwoch sollen sie das Training wieder aufnehmen.

Manuel Neuer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung