Fussball

"Schal-Attacke" kostet HSV viel Geld

SID
Die Schalattacke auf Franck Ribery kostet dem Hamburger SV viel Geld
© getty

Die "Schal-Attacke" eines Fans gegen Bayern Münchens Offensivstar Franck Ribéry kommt den Hamburger SV teuer zu stehen. Die Hanseaten wurden vom Sportgericht des DFB zu einer Strafe von 55.000 Euro verurteilt, zu der allerdings auch drei weitere Bengalo-Vergehen der HSV-Fans beitrugen.

Ein Zuschauer war in der Begegnung der Hamburger gegen das Münchner Starensemble (1:3) in der 2. Runde des DFB-Pokals auf das Spielfeld gestürmt, hatte dem 31-jährigen Ribéry seinen Fanschal ins Gesicht geschlagen und ihn mit einer obszönen Geste beleidigt. Wenige Sekunden später überwältigten Ordner den Störenfried.

Auch Werder Bremen wurde wegen des Fehlverhaltens seiner Zuschauer zur Kasse gebeten.

Für das Zünden von Bengalos im DFB-Pokalspiel beim Chemnitzer FC im Oktober (2:0) und während der Bundesliga-Partie beim HSV (0:2) muss der Bundesligist 15.000 Euro bezahlen. Die Urteile sind rechtskräftig.

Der Hamburger SV in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung