Zustimmung von Rubin steht aus

FC-Ziel Eduardo: "Ich wäre bereit"

SID
Mittwoch, 28.01.2015 | 10:01 Uhr
Carlos Eduardo spielte in der Bundesliga bereits für Hoffenheim
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der 1. FC Köln möchte Ex-Hoffenheimer Carlos Eduardo verpflichten - und der Brasilianer möchte unter allen Umständen zurück nach Deutschland. Es hapert allerdings noch an der Zustimmung des abgebenden Vereins Rubin Kasan. Eduardo dagegen weilt bereits in Köln und fühlt sich bereit für den FC.

"Für mich wäre es schön, wieder Bundesliga spielen zu können. Das Interesse von Köln ist eine große Ehre für mich, und es wäre wunderschön, wenn ich wieder in der Bundesliga spielen könnte - da, wo meine Karriere im Ausland begonnen hat", begründet Eduardo gegenüber der "Bild" seine Wechselabsichten.

FC-Manager Jörg Schmadtke erklärte bereits, dass man nur noch auf die Zustimmung aus Kasan warten würde. Die Ablösesumme soll rund drei Millionen Euro betragen.

Eduardo sitzt derweil in Köln bei seinem Berater Roger Wittmann auf heißen Kohlen: "Die Gespräche laufen noch, aber darum kümmert sich mein Berater. Ich hoffe, dass es bald eine Einigung gibt. Meines Wissens geht es noch um die Einigung wegen der Ablösesumme zwischen den Vereinen. Aber wie gesagt, das macht mein Berater", so der Brasilianer.

"Gut und erfolgreich spielen"

In Köln möchte Eduardo an seine Glanzzeit anknüpfen, als er mit Hoffenheim als Aufsteiger für Furore in der Bundesliga sorgte: "Erstes Ziel ist, dass der Wechsel klappt. Dann würde ich gerne das wiederholen, was ich hier mit Hoffenheim erlebt habe - gut und erfolgreich spielen", sagt Eduardo. "Und dem Traditionsverein Köln helfen, in der Tabelle nach oben zu klettern. An das schöne Stadion dort habe ich noch gute Erinnerungen. Nicht nur, weil ich dort ein Tor gemacht habe, sondern wegen der tollen Atmosphäre."

In Kasan kam Eduardo aufgrund von Knie- und Patellasehnenproblemen nur selten zum Einsatz, musste über 400 Tage aussetzen. Derzeit steht er nach eigenen Angaben aber wieder voll im Saft: "Das ist alles okay. Ich habe längst wieder das Vertrauen in meinen Körper, auch vom Kopf her. Ich habe eine gute Vorbereitung mit Kasan hinter mir, bin fit und wäre bereit."

Sollte der Transfer noch vor dem Rückrundenstart über die Bühne gehen, könnte Eduardo direkt ein Kandidat für die Kölner Startelf beim Auswärtsspiel in Hamburg werden. FC-Coach Peter Stöger kündigte an, sich Eduardo im Fall der Fälle genau anzuschauen - und bestenfalls auf Anhieb in den Kader zu integrieren.

Carlos Eduardo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung