Sidney Sams zweiter Anlauf bei Schalke

Der Neuzugang

Dienstag, 03.02.2015 | 13:40 Uhr
Achtung Witz: Sidney Sam soll bald in Fahrt kommen
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Er kam im Sommer mit großen Erwartungen und großen Sprüchen zum FC Schalke 04. Herausgekommen ist bei Sidney Sam bisher wenig. In der Rückrunde will der Nationalspieler neu angreifen, muss aber erst einmal einen Platz in Roberto Di Matteos neuem Schalke finden.

Ein großer Lautsprecher war Sidney Sam noch nie. Wenn der gebürtige Kieler auffallen wollte, tat er dies vornehmlich auf dem Fußballplatz. Er schoss Tore, legte welche auf oder setzte zu seinen gefürchteten Tempodribblings an, die meistens - wenn überhaupt - nur mit Fouls zu stoppen waren.

Aber Erfolg macht einen Menschen mitunter gesprächig und steigert das Selbstbewusstsein. "Mein Ziel sind 15 Tore", sagte Sam in einem Interview mit der "Bild". Das war im Juli, als er erstmals in Gelsenkirchen vorstellig wurde und über seine Pläne berichtete.

Der Fußballer von heute formuliert seine Ziele gerne mal vorsichtig, um sich selbst bloß nicht zusätzlichen Druck aufzuerlegen. Mediengeschult gibt er sich bescheiden. Er nimmt jeden Gegner ernst und das noch so einfache Spiel muss ja erst einmal gespielt werden. Bloß keine Sprüche.

Es sei denn, der Spieler schießt acht Tore und gibt sieben Vorlagen in 22 Spielen, wird Nationalspieler und heißer Kandidat für den WM-Kader - wie Sam in der Saison 2013/2014 eben. Da wird man schon mal enthusiastisch.

Viele Verletzungen

Die Bilanz nach einem halben Jahr Schalke 04 sieht aber nun so aus: null Tore, null Assists. Das anvisierte Ziel ist weit weg. "Ich hatte damals eine gewisse Euphorie, ich war sehr motiviert", erinnert sich Sam. Dass das Zwischenzeugnis nicht mal ansatzweise so gut wie zunächst angekündigt ausfiel, wurmt ihn. "Aber ich muss das hinnehmen und ich glaube an meine Fähigkeiten. Ich bin immer noch motiviert."

Schon im Januar 2014 sicherte sich Schalke Sams Dienste für die neue Saison. Der 2,5 Millionen Euro teure Transfer wurde als großer Coup gefeiert.

Doch angekommen in Gelsenkirchen, häuften sich die Verletzungen. Nichts Großes, immer was Kleines. Aber eben oft. Im September meldete er erstmals muskuläre Probleme, kam dann nach drei Wochen zurück, um sich dann erneut abzumelden. Auch das zweite Comeback hielt nicht lange und Sam fiel erneut fast einen Monat aus.

Viele Tipps, kein richtiger dabei

Nur 435 Bundesliga-Minuten absolvierte Sam bisher für Schalke. Bei drei Champions-League-Spielen war er dabei, aber nie über die volle Distanz. "Ich habe mir das anders vorgestellt, aber ich glaube, dass sich der Verein das auch anders vorgestellt hat", sagt der 26-Jährige offen: "Im Leben und im Fußball läuft es nicht immer so, wie man es will."

Die immer wieder aufkommenden muskulären Probleme ließen auch die eine oder andere Frage zu. Warum kommt Sam nicht in Fahrt? Warum bleibt er nicht beschwerdefrei? Lebt er nicht gesund? So richtig erklären konnte sich Sam seine Situation auch nicht. "Man hört viele Tipps, man hört, was man alles so machen muss." Wirklich hilfreich war keiner dieser gutgemeinten Ratschläge.

"Jetzt kenne ich meinen Körper besser", sagt Sam und meldet auch keine Beschwerden mehr. Im Trainingslager in Doha absolvierte der Techniker das volle Pensum, machte alle Einheiten mit, obwohl Trainer Roberto Di Matteo ein durchaus happiges Programm auffuhr. "2014 ist abgehakt, es geht von neu los", sagt er und gibt Gas.

Sidney Sams Opta-Saisonstatistiken

Wo soll Sam spielen?

Dass er in den vielen Monaten der Abwesenheit den Anschluss verloren hat, glaubt Sam nicht. "Wenn ich fit bin, werde ich meine Spiele machen", sagt er selbstbewusst.

Aber im 3-5-2-System von Di Matteo muss Sam auch erst einmal seine Position finden, zumal der Trainer die Außenpositionen gerne eher mit defensivstärkeren Spielern besetzt.

Di Matteo prangerte nach seiner Ankunft das Defensivverhalten der Schalker Mannschaft an und bewerkstelligte die Verbesserung damit, das System zu verändern und neue Positionen zu definieren. Er fand hierfür die idealen Spieler und setzte sie mit Erfolg ein. In der Evolutionsphase des Schalkers Spiels war Sam lange außen vor und muss sich jetzt wieder integrieren. Ein Prozess, den Sam, der fast als Winter-Neuzugang durchgeht, noch durchlaufen muss.

Zum einen will er wieder spielen, um seiner Lieblingsbeschäftigung nachzugehen, um wieder in den Kreis der Nationalmannschaft zu kommen, aber auch zu zeigen, dass er kein Fehleinkauf ist, wie ihn viele Medien nach der ersten Halbserie kategorisierten.

Sam schreibt das Kapitel Schalke nach nur einem halben Jahr nicht ab: "Ich habe hier nicht für ein Jahr oder ein halbes Jahr unterschrieben, sondern für vier Jahre und da will ich dem Verein auch was bieten und zeigen, was ich draufhabe."

Bei Schalke hat man Geduld mit Sam und auch der Rückkehrer hat dazugelernt. Hat er konkrete Ziele für 2015? Wie viele Tore sollen es werden? "Nein, ich möchte fit bleiben und zur Mannschaft gehören. Das ist das Wichtigste." Das hört sich doch vernünftig an.

Der FC Schalke 04 im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung