Fussball

Zukunft in Volkes Hand

Wie geht es weiter in der Stadionfrage des SC Freiburg?
© getty

Der SC Freiburg steht vor einer der wichtigsten Entscheidung der Vereinsgeschichte. Am Sonntag wird bei einem Bürgerentscheid über ein neues Stadion abgestimmt. Sollten sich die Anwohner gegen einen Neubau aussprechen, droht der Abschied aus der Bundesliga. SPOX beantwortet die wichtigsten Fragen vor der Abstimmung.

Worum geht's bei der Abstimmung?

Seit mehreren Jahren darf der SC Freiburg seine Bundesliga-Heimspiele nur aufgrund einer Sondergenehmigung austragen. Der Platz des Stadions an der Schwarzwaldstraße ist knapp 4,5 Meter zu kurz, in Nord-Süd-Richtung herrscht ein Gefälle von knapp einem Meter. Immer wieder deutete der Verband an, dass früher oder später eine Lösung für dieses Problem gefunden werden muss. Auch deshalb beauftragte der SC im Sommer 2012 eine externe Firma, ein Gutachten zu erstellen.

Dieses sollte Klarheit schaffen, ob sich ein Umbau des aktuellen Stadions lohne oder ein Neubau finanziell attraktiver wäre. Das Ergebnis war deutlich: Eine Investition in die alte Arena ist aus wirtschaftlicher Sicht unsinnig und nahezu gleich teuer wie ein neues Stadion. Der Entschluss für den Neubau fiel schnell. "Es geht um die Zukunftssicherung des SC und den Erhalt des Profifußballs in der Region. Wir hinken der Entwicklung im deutschen Profifußball einfach hinterher", so SC-Präsident Fritz Keller.

Die Frage nach dem Standort blieb zunächst jedoch unbeantwortet. Stadt und Verein prüften unzählige Optionen, recht schnell kristallisierte sich der Standort am "Wolfswinkel" in der Nähe des Flugplatzes als Favorit heraus. Die Anwohner im angrenzenden Wohngebiet zeigten sich wenig begeistert und deuteten Proteste an.

Eine Gemeinderatsitzung im November 2014 gab letztlich mit deutlicher Mehrheit grünes Licht für einen Stadionneubau an diesem Standort. Zeitlich wurde jedoch - erstmals in der Stadtgeschichte - auf Initiative des Rates hin ein Bürgerentscheid ins Leben gerufen. Dieser soll nun Klarheit darüber schaffen, ob auch die Anwohner Freiburgs hinter dem Millionenprojekt stehen.

Dazu sind am Sonntag gut 168.000 Bürger wahlberechtigt. Sollte der SC die Unterstützung der Anwohner bekommen, könnte ab 2017 mit dem Bau für das 35.000 Zuschauer fassende Stadion begonnen werden. Die Bauzeit würde gut zwei Jahre betragen.

Seite 1: Worum geht's bei der Abstimmung?

Seite 2: Was spricht für den Stadionneubau?

Seite 3: Was sagen die Gegner?

Seite 4: Wie soll das Stadion finanziert werden?

Seite 5: Wie sehen die Alternativen aus?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung