Müller zieht positive Jahresbilanz

SID
Montag, 08.12.2014 | 16:55 Uhr
Thomas Müller sprach von einem guten Jahr für die Bayern
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Thomas Müller hat kurz vor der Winterpause eine positive Jahresbilanz gezogen. "2014 war sicherlich ein sehr gutes Jahr für den FC Bayern. Wir haben das Double geholt. In der Champions League sind wir im Halbfinale leider ausgeschieden, aber da kann man nicht jedes Jahr den Titel einplanen", sagte der 25-Jährige bei einer Presserunde.

In der Bundesliga sind die Münchner nach 14 Spieltagen unangefochten und noch ungeschlagen an der Spitze. "Das konnte man nach der WM nicht erwarten. Aber wir stehen exzellent da und so haben wir uns das auch vorgestellt", sagte Müller, der sich aber auch auf die Winterpause freut, weil dann "ein wenig Ruhe einkehrt".

Auch zum oft diskutierten Bayern-Dusel äußerte sich der Weltmeister: "Trainer und Defensive investieren viel Zeit in taktische Abläufe. Die Disziplin und die Klasse spielt also eine Rolle. Wir haben den kommenden Weltfußballer im Tor stehen, der seinen Teil dazu beiträgt und außerdem der altbekannte Bayern-Dusel."

Rode "optimistisch", dass er startet

Doch zuvor steht in der Champions League noch das letzte Gruppenspiel am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) gegen ZSKA Moskau an. Sportlich gesehen ist das Spiel ohne Relevanz für die Bayern. Sebastian Rode hofft, nach seinem starken Austritt am vergangenen Samstag erneut Werbung in eigener Sache betreiben zu können. "Ich bin für Mittwoch ganz optimistisch, dass ich anfangen darf", sagte der 24-Jährige.

Für sich persönlich zog der Ex-Frankfurter ein positives Zwischenfazit: "Ich bin durchaus zufrieden, wie ich mich eingefügt habe", sagte Rode. Müller bestätigte: "Es ist überdurchschnittlich, wie Sebastian seine Zweikämpfe führt. Da muss sich der Rasen in Acht nehmen, dass er nicht verschmort."

Trotzdem will Rode weiterhin bodenständig bleiben: "Ich sehe keinen Grund, dass ich mich anders verhalten sollte, nur weil ich jetzt bei Bayern spiele. Meine Entwicklung ist soweit gut, ich bin gesund und zufrieden mit mir. Natürlich konnte ich hier auch schon viel lernen."

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung