Donnerstag, 25.12.2014

Nationalspieler sieht den starken Konkurrenzkampf als Markenzeichen

Müller: "Sind nicht im Mädchenkloster"

Der FC Bayern München führt die Bundesliga auf eine Art und Weise an, die beeindruckt. Thomas Müller kennt die Gründe und sieht den starken Konkurrenzkampf als Markenzeichen.

Thomas Müller betont den harten Konkurrenzkampf beim FC Bayern
© getty
Thomas Müller betont den harten Konkurrenzkampf beim FC Bayern

Gegenüber dem "Kicker" betont der Nationalspieler einmal mehr, wie gut der Mannschaft von Pep Guardiola die Tiefe in Qualität und Quantität tut. "Wir können durchwechseln, können auch viele Verletzte haben, das macht nix aus. So muss es sein, und das hat der Verein auch irgendwo so gewollt. Jetzt ernten wir die Früchte", so Müller.

Dass der FCB Tabellenerster ist, sei für ihn "keine große Überraschung", auch wenn man "erst mal jedes Spiel gewinnen und so spielen" muss.

Besonders im Vordergrund steht für Müller der harte Konkurrenzkampf: "Natürlich will man jedes Mal spielen, aber wir sind nicht im Mädchenkloster, wir sind beim FC Bayern, da hat man Konkurrenz. Da wird jedes Jahr, egal wie gut du spielst, noch mal ein Konkurrent geholt."

Er schlussfolgert: "Hier gibt es keine Stammplatzgarantie, das muss jedem klar sein, der herkommt - und das zeichnet den Verein einfach aus."

Thomas Müller im Steckbrief

Ben Barthmann
Das könnte Sie auch interessieren
Hermann Gerland soll angeblich bald den Nachwuchsbereich der Bayern leiten

Gerland soll angblich Bayerns Nachwuchs-Chef werden

Carlo Ancelotti spendet 5000 Euro an die DFB-Stiftung

Keine Konsequenzen für Ancelotti

Franck Ribery steht vor seinem Comeback

Ribery gegen Hamburg vor Comeback


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.