Ex-DFB-Kapitän erfreut

Lahm freut sich auf Hoeneß-Rückkehr

SID
Donnerstag, 04.12.2014 | 11:24 Uhr
Philipp Lahm freut sich auf Gespräche mit Uli Hoeneß
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Fußball-Weltmeister Philipp Lahm freut sich auf die Rückkehr des zurzeit inhaftierten ehemaligen Präsidenten Uli Hoeneß (62) zum deutschen Rekordmeister Bayern München.

"Ich hoffe, dass er bald an die Säbener Straße zurückkehren kann und freue mich dann auf ein ausführliches Gespräch mit ihm. Für mich, für uns alle beim FC Bayern ist es wichtig, dass seine Erfahrung, seine Fußball-Kompetenz und sein Blickwinkel auf den Verein wieder in die Entscheidungen einfließen", sagte der aktuell verletzte Bayern-Kapitän in einem Interview mit der "Bild-Zeitung".

Der 31-jährige Lahm schloss zudem ein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft, aus der er nach dem WM-Triumph im Sommer zurückgetreten war, kategorisch aus. "Da muss ich Fußball-Deutschland leider enttäuschen. Das Kapitel Nationalmannschaft ist für mich abgeschlossen. Ich werde das DFB-Trikot zukünftig nur noch als Fan beim Grillen und Zuschauen tragen", sagte der ehemalige DFB-Kapitän.

Lahm: EM-Titel möglich

Lahm kann sich nicht vorstellen, dass er seine Meinung diesbezüglich noch einmal ändert: "Ich habe vor ziemlich genau einem Jahr meinen Entschluss gefasst und stehe dazu. Ich hatte in der Nationalmannschaft zehn tolle Jahre, durfte Kapitän sein, bin Weltmeister geworden und habe für mich ein Ende gefunden. Ich werde auch nicht in eineinhalb Jahren plötzlich auf den EM-Zug aufspringen."

Der aktuellen Nationalmannschaft traut Lahm zu, auch ohne ihn bei der EURO 2016 in Frankreich den Titel zu holen: "Die Chance gibt es natürlich, aber wir wissen von der WM, dass es ein weiter Weg ist. Und die Konkurrenz besteht aus den üblichen Verdächtigen: Italien, Spanien - und Frankreich, die bei der Vergabe des Titels eine entscheidende Rolle spielen werden."

Rückblickend auf 2014 bezeichnete Lahm das Gefühl beim Schlusspfiff nach dem 1:0-Finalsieg nach Verlängerung gegen Argentinien am Abend des 13. Juli im Maracana von Rio de Janeiro und die Stunde danach als "gigantisch", der schönste Moment in seinem bisherigen Leben war es aber nicht: "Die Geburt meines Sohnes war schöner als der WM-Sieg. Privates steht für mich immer über beruflichen Ereignissen."

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung