Stevens als VfB-Coach

"Spüre Vorbehalte gegen mich"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 04.12.2014 | 18:15 Uhr
Huub Stevens scheint noch nicht richtig angekommen beim VfB Stuttgart
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Wie schon im Schlussspurt der Vorsaison soll Huub Stevens den schwach gestarteten VfB Stuttgart wieder vor dem Abstieg bewahren, Stevens löste den zurückgetretenen Armin Veh ab. Der Einstand gelang mit dem 4:1-Sieg in Freiburg mehr als gut, dennoch sieht der Niederländer innerhalb der Mannschaft nicht nur Fürsprecher.

"Ich stelle fest, dass manche Spieler anders auf mich reagieren als vergangene Saison. Bei manchen spüre ich auch gewisse Vorbehalte gegen mich", berichtete Stevens in den "Stuttgarter Nachrichten".

Darüber hinaus seien um den ganzen Klub viele Leute enttäuscht darüber, "dass der VfB wieder gegen den Abstieg spielt. Aber gerade in der Enttäuschung musst du positiv denken, so erreichst du mehr, als wenn du miesepetrig bist. Das war vergangene Saison auch so."

Stevens überrascht von VfB-Anfrage

Obwohl Stevens die Schwaben schon in der Vorsaison rettete, war er "schon überrascht", als ihn der VfB im Zuge des Rücktritts von Armin Veh kontaktierte: "Ich hatte nicht damit gerechnet, dass sich der VfB bei mir meldet. Zwei Tage zuvor hatte ich zwar öffentlich gesagt: Wenn ein Angebot käme, könnte ich mir vorstellen, dass ich wieder bei einem Klub einsteige. Aber dabei habe ich keine Sekunde an den VfB gedacht."

Doch als ihn VfB-Sportdirektor Jochen Schneider anrief, "habe ich gespürt: Ich brenne noch immer für den VfB. Da habe ich mir gesagt, das machst du, das kriegen wir noch einmal hin." Im Sommer hatte er nach seinem Kurzengagement in Stuttgart bereits mehrere Angebote von anderen Klubs, doch Stevens blockte zunächst relativ schnell ab.

"Ich habe mit einigen Klubs Gespräche geführt. Ich hatte aber jedes Mal das Gefühl, dass ich wieder in den Tunnel gerate, dass ich nicht locker genug bin", so der 61-Jährige, der jetzt aber wieder voller Energie ist: "Ich hatte genug Zeit zum Abschalten. Ich habe sechs Monate lang meine Familie und meine Enkelkinder genossen und keinen Fußball angeschaut - na ja, fast keinen."

Alle Infos zu Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung