BVB an Paulo Dybala dran

Nächster Italien-Stürmer für Klopp?

SID
Montag, 15.12.2014 | 09:37 Uhr
Paulo Dybala könnte schon bald für den BVB Tore bejubeln
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ciro Immobile und Adrian Ramos haben noch nicht so eingeschlagen, wie es sich die Verantwortlichen beim BVB vorgestellt haben. Nun soll erneut ein Stürmer im Visier der Borussia sein: Paulo Dybala von US Palermo, der in dieser Saison richtig auftrumpft.

Anscheinend schaut sich der BVB gerne in Italien um. Nach Ciro Immobile, der vor der Saison für 18,5 Millionen Euro gekommen war, steht nun der nächste Transfer aus der Serie A für die Borussia an. Mit Paulo Dybala von US Palermo hat man einen Offensivmann im Auge der in dieser Saison durchaus für Furore sorgt.

In 15 Spielen knipste der Argentinier, der einen italienischen Pass besitzt, bereits sieben Mal und bereitete weitere drei Tore vor. Die "Bild" hat erfahren, dass der 21-Jährige im Winter für zehn Millionen Euro zu haben wäre.

Variabel einsetzbar

Die Nachfrage nach Dybala kommentierte Dortmund-Manager Michael Zorc kurz und knapp: "Wir kommentieren grundsätzlich keine Spekulationen!" Allerdings wurden schon des Öfteren Scouts des BVB auf Sizilien gesichtet.

Die Position von Dybala ist variabel. Er kann sowohl als Stürmer als auch über die Seiten für Gefahr sorgen. Zudem hat der Argentinier einen starken linken Fuß. Nach Immobile und Ramos wäre er der nächste Angreifer, den die Borussia in dieser Saison verpflichten würde und so den Abgang von Robert Lewandowski zu kompensieren.

Paulo Dybala im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung