Sonntag, 21.12.2014

Sammer rät in der Winterpause zum Abschalten

"Sollen machen, was sie wollen"

Der FC Bayern hat eine Hinrunde der Superlative hingelegt - in der Winterpause sollen die Profis des Rekordmeisters deshalb nach dem Wunsch von Sportvorstand Matthias Sammer ausgiebig regenerieren und abschalten.

Matthias Sammer ist dieser Tage guter Laune und rät sogar seinen Spielern zur Untätigkeit
© getty
Matthias Sammer ist dieser Tage guter Laune und rät sogar seinen Spielern zur Untätigkeit
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Die Bayern haben das Jahr 2014 mit dem 2:1-Erfolg in Mainz zu einem erfolgreichen Ende gebracht, doch die Belastungen der Vorwochen waren dem Meister anzumerken. Nun sollen die Profis des der Konkurrenz elf Punkte enteilten Ligaprimus die freien Tage genießen. "Die Jungs sollen machen, was sie wollen", so Sammer in der "Bild".

"Sie sollen sehr wenig tun, viel regenerieren. Natürlich haben wir einen Auftrag mitgegeben. Aber der hält sich sehr im Rahmen", erklärte der 47-Jährige und betonte hinsichtlich des intensiven Jahres samt WM und kurzer Vorbereitung: "Jeder ist schon an seine Grenzen angekommen." Besonders die Weltmeister mussten weit über 50 Einsätze im Jahr 2014 absolvieren.

Der FC Bayern in der Übersicht

Marco Nehmer
Das könnte Sie auch interessieren
Jerome Boateng hat sich über Jahre mit den besten Angreifern der Welt gemessen

Boateng über stärkste Gegenspieler: "Bei Ronaldo ist es einfacher"

Douglas Costa und Renato Sanches sind international begehrt

Medien: Juve und United ringen um Bayern-Stars

Der Telekom Cup findet in Mönchengladbach statt

Bayern vs. Hoffenheim im Halbfinale


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.