"Pep wird noch nicht verstanden"

Von SPOX
Mittwoch, 17.12.2014 | 12:45 Uhr
Matthias Sammer äußerte sich über das System von Pep Guardiola
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Bayern rollt durch die Liga. Trotzdem kritisierten einige Experten zuletzt Pep Guardiolas Experimente. Sportvorstand Matthias Sammer springt seinem Star-Trainer zur Seite und erklärt das Pep-System. Die Spielidee stehe über der Systemfrage.

"Es wird in Deutschland noch nicht verstanden, wie Pep denkt. Bei all den Diskussionen wird nicht erkannt, dass bei ihm die Idee vor dem System steht", sagte Sammer der "Sport Bild". Der 47-Jährige prangert an, dass die Experten den Unterschied zwischen der Idee und dem System nicht verstehen würden.

"Das System nicht zu verändern bedeutet, sich zu blockieren. Diese Erkenntnis ist wohl neu für den deutschen Fußball. Die Spielidee ist, wie eine Mannschaft spielen soll, z.B. ob viel oder weniger Ballbesitz, offensiv oder defensiv. Das System richtet sich danach und kann sich je nach Spielsituation verändern", versucht Sammer die Gedankengänge seines Trainers zu erklären.

Der Sportvorstand ist voll des Lobes für den Spanier und preist dessen revolutionäres Denken an. "Ein Spiel beispielsweise nur mit einem System durchzuziehen ist eine Philosophie - Pep denkt anders. Der FC Bayern ist froh, glücklich und auch dankbar, dass wir einen Trainer wie Pep Guardiola haben, der die Mannschaft wie auch sich selbst immer wieder fordert."

Trainigslager zu früh für Bayern-Duo

Die Verletztenliste beim Rekordmeister wird zusehends länger. Nun fällt auch Mehdi Benatia für das letzte Spiel des Jahres aus. Da kommen mögliche Rückkehrer für das Wintertrainingslager gerade recht. "Holger Badstuber und Claudio Pizarro trainieren wieder mit dem Ball. Auch David Alaba sollte Anfang Januar wieder voll belastbar sein. Von den drei Spielern erhoffe ich mir schon, dass sie im Trainingslager dabei sind."

Definitiv zu früh kommt das Trainingslager für ein Bayern-Duo, wie Sammer bestätigte: "Bei Javi Martinez sieht es angesichts der Schwere der Verletzung zum jetzigen Zeitpunkt schon sehr gut aus. Bei Philipp Lahm ebenfalls. Das Trainingslager ist aber für beide völlig unrealistisch."

Der FC Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung