Neue Ausstiegsklausel?

Vertragspoker um Stindl

SID
Montag, 15.12.2014 | 11:25 Uhr
Lars Stindl ist eminent wichtig für das 96-Spiel
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Hannover 96 will um Kapitän Lars Stindl kämpfen. Der Vertrag des 26-Jährigen läuft noch bis 2016, doch die Ausstiegsklausel beläuft sich auf drei Millionen. Präsident Martin Kind möchte seinem Spielmacher daher eine Vertragsverlängerung mit neuer Ausstiegsklausel anbieten.

Dem "Kicker" sagte Kind, dass die neue Klausel "deutlich höher" sein müsste. Auch ein zweistelliger Millionenbetrag ist nicht ausgeschlossen. Außerdem würde Stindl beinahe doppelt so viel Gehalt bekommen wie bislang. "Wir wissen nicht, was er von anderen Vereinen geboten bekäme, aber bei uns kann er auch ganz gutes Geld verdienen", so Manager Dirk Dufner.

Die Verhandlungen sollen Anfang nächsten Jahres forciert werden, für Hannover wäre der Weg der Verlängerung mit Stindl ein ungewöhnlicher Schritt. Der Kapitän entwickelte sich zum wichtigsten Offensivspieler von 96. In dieser Saison erzielte er in nur fünf Einsätzen bereits drei Tore. Den Beginn der Saison verpasste Stindl wegen einer Knieverletzung.

Lars Stindl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung