Verstärkung für schwache Offensive geplant

Köln: Transfer-Offensive im Winter?

Von Adrian Franke
Donnerstag, 11.12.2014 | 10:17 Uhr
Peter Stöger kann darauf hoffen, in der Rückrunde neuen Spielern die Richtung zu weisen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der 1. FC Köln taumelt der Winterpause entgegen, hinter den Kulissen laufen längst die Personalplanungen für die Rückrunde. Manager Jörg Schmadtke bestätigte jetzt eine generelle Investitionsbereitschaft - vor allem offensiv hat der FC Sorgen.

"Es gibt in der wirtschaftlichen Planung Chancen und Risiken. Man kann bei diesen die Messlatte verändern und so auch den Spielraum", erklärte Schmadtke im "Kicker". Dem Fachmagazin zufolge steht, etwa durch die absehbaren zusätzlichen Einnahmen durch Zuschauer und Marketinggelder, ein niedriger siebenstelliger Betrag bereit.

Wahrscheinlich sind zum einen Personalbewegungen in der Defensive: Der vom FC Chelsea ausgeliehene Tomas Kalas konnte sich beim FC nicht durchsetzen und kehrt voraussichtlich per Klausel schon im Winter zurück, im Gegenzug stünde mit Roman Golobart, der aktuell für die zweite Mannschaft spielt, eine kostengünstige Alternative parat.

Offensivsorgen beim FC

Doch der Schuh drückt vor allem offensiv. 14 Tore in den ersten 14 Ligaspielen sind nach dem Hamburger SV der zweitschwächste Wert, ob Topstürmer Patrick Helmes (Knorpelschaden) in dieser Saison nochmals zum Einsatz kommt, ist komplett offen - wenngleich der Ex-Nationalspieler im "Express" betonte: "Ich glaube an meinen Körper."

Für eine Prognose, so Schmadtke weiter, ist es aber "zu früh. Wir werden um Weihnachten sehen, wie es weitergeht." Selbst wenn Helmes um eine OP herum kommt, müsste er sich zunächst wieder an die Mannschaft ran tasten.

Die Offensivflaute beheben könnte Radosav Petrovic. Laut "transfermarkt.de", soll der Effzeh kurz vor einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers von Genclerbirligi Ankara stehen. Angeblich haben sich die Vereine auf eine Ablöse von 550.000 Euro verständigt. Wie der Berater des 25-Jährigen verlauten ließ, stehe nur noch eine Einigung hinsichtlich des Gehaltes aus.

Halfar enttäuscht

Auch Daniel Halfar konnte bislang offensiv die Erwartungen nicht erfüllen und Schmadtke gab zu: "Es ist ein Aspekt, dass Halfar nicht so den Faktor spielen konnte wie erhofft." Unter anderem Hannovers Jan Schlaudraff wurde zu Wochenbeginn mit dem FC in Verbindung gebracht.

Die Winterpause kommt für den Aufsteiger indes zum richtigen Zeitpunkt: Die letzten drei Spiele verlor Köln, zuletzt mit 1:2 zuhause gegen Augsburg. "Man muss aufpassen, dass man die Analyse der Hinserie nicht nur auf Basis dieser drei Spiele erstellt", so Schmadtke: "Nichtsdestotrotz darf man nicht alles schönreden. Ich war am Dienstag bei der Mannschaft und habe Dinge, die ich wahrgenommen habe, artikuliert und den Dialog gesucht."

Der Kader des 1. FC Köln im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung