"Der BVB wird in Watte gepackt"

Von SPOX
Freitag, 19.12.2014 | 11:21 Uhr
Borussia Dortmund ist derzeit die auswärtsschwächste Mannschaft der Bundesliga
© spox
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Borussia Dortmunds Horror-Vorrunde endet mit dem Kellerduell bei Werder Bremen (Sa. 15.30 Uhr im LIVE-TICKER). Ist ein Abstieg am Ende der Saison realistisch? Muss der BVB auf dem Transfermarkt nachlegen? Und ist Klopp noch der richtige Trainer? Zwei SPOX-Redakteure, ein Goal.com-Redakteur sowie mySPOX-User Talentfrei diskutieren die fünf wichtigsten Fragen zur Krise des BVB.

Nur Platz 16: Ist ein Abstieg des BVB realistisch?

Jochen Tittmar (SPOX): Wer mit einem solch qualitativ hochwertig besetzten Kader in 16 Spielen mickrige 15 Punkte holt und das auswärtsschwächste Team der Liga stellt, der kann gewiss auch absteigen. So absurd dieses Szenario aufgrund der Dortmunder Fallhöhe auch erscheinen mag. Ich glaube aber daran, dass das Team in der Rückrunde in der Lage sein wird, mindestens drei Mannschaften hinter sich zu lassen.

Andreas Lehner (SPOX): Die Winterpause wird im Moment als eine Art Allheilmittel angesehen. Ein paar Wochen gemeinsam trainieren und dann läuft's schon wieder. Aber was passiert, wenn das nicht so einfach klappt? Der BVB hat in 16 Spieltagen keine Konstanz in seine Leistungen gebracht und die meisten Niederlagen aller Teams kassiert. Das ist die Bilanz eines Abstiegskandidaten. Immerhin passen die Heimspiele einigermaßen. Deshalb wird es auch für den Klassenerhalt reichen, aber Dortmund wird nicht so schnell unten rauskommen.

Stefan Döring (Goal.com): Nein! Dafür hat Borussia Dortmund eindeutig zu viel Qualität im Kader, die die Mannschaft in dieser Saison bereits in einigen Spielen hat aufzeigen können. Die Partie gegen den VfL Wolfsburg war das beste Beispiel dafür. Dem BVB fehlt es momentan einfach an der Abstimmung und vor allem kassiert er zu viele "einfache" Tore, die wichtige Punkte kosten. Wenn die Schwarz-Gelben die Winterpause nutzen, um an Taktik, Laufwegen und Co. zu arbeiten, wird der BVB sogar noch einmal gen Europa schielen können.

mySPOX-User Talentfrei: Grundsätzlich ist alles realistisch und man kann natürlich nicht ausschließen, dass sich die Negativspirale bei Borussia Dortmund auch im kommenden Jahr fortsetzt. Allerdings denke ich, dass Dortmund nach den guten Ansätzen gegen Wolfsburg, als man auch spielerisch wieder gute Momente hatte, und einer guten Wintervorbereitung gestärkt in die Rückrunde gehen wird, mit neuem Mut und neuem Selbstvertrauen. Hinzu kommt, dass sich die personelle Lage im neuen Jahr voraussichtlich entspannen wird. Dortmund wird wohl eine schwere und komplizierte Restsaison haben und ich kann mir nicht vorstellen, dass man es noch unter die ersten vier schafft, der Abstieg ist für mich aber auch kein Thema.

Platz 16: Ist ein Abstieg des BVB realistisch?

Ist Jürgen Klopp noch der richtige Trainer?

Hat der BVB die bedrohliche Lage unterschätzt?

Muss der BVB im Winter am Kader basteln?

Bröckelt die heile BVB-Welt?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung