Sonntag, 14.12.2014

Vorschau, 15. Spieltag

"Schießen zu wenig Tore"

Am Sonntag kommt es zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach zum Spiel des Tages. Während Trainer Roger Schmidt seine Mannschaft in die Pflicht nimmt, erwartet Tony Jantschke eine interessante Partie. Der VfL Wolfsburg empfängt im Anschluss den SC Paderborn.

Roger Schmidt erwartet mehr von seiner Mannschaft
© getty
Roger Schmidt erwartet mehr von seiner Mannschaft

Bayer Leverkusen - Mönchengladbach (So., 15.30 Uhr)

Das sagen die Beteiligten:

Roger Schmidt (Trainer Leverkusen): "Dass wir zuwenig Tore schießen, ist nicht wegzudiskutieren. Das zieht sich durch die Saison. Das Zwischenergebnis ist okay, könnte aber besser sein. Wir wollen mit einem gutem Gefühl in die Winterpause.

Branimier Hrgota (Mönchengladbach): "Leverkusen hat gerade das Achtelfinale der Champions League erreicht, das sagt alles über die Qualität dieser Mannschaft aus. Wir wissen, dass es eine sehr schwierige Aufgabe wird. Aber wir haben viel Selbstvertrauen, werden Gas geben und auch in Leverkusen versuchen, drei Punkte zu holen."

Tony Jantschke (Mönchengladbach): "Leverkusen hat bekanntermaßen eine super Offensive und es auch geschafft, die vielen Spiele in der Champions League zusätzlich sehr gut wegzustecken. Ich denke, dass wir eine sehr interessante Begegnung sehen werden. Wir werden auf jeden Fall versuchen, Bayer wenig Platz zum Kombinieren zu lassen und unsere Stärken dann auszuspielen."

Personal:

Bei Leverkusen fehlen: Donati (im Aufbautraining), K. Papadopoulos (im Aufbautraining), Reinartz (im Aufbautraining)

Bei Gladbach fehlen: Dahoud (Sehnenanriss)

Darum geht's:

Beide Teams mussten hinter Wolfsburg in den letzten Spielen etwas abreißen lassen. Aktuell stehen beide Mannschaften bei 23 Punkten, es geht also im direkten Duell um einen Champions-League-Startplatz. Der Sieger könnte bis auf den dritten Platz nach oben klettern.

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Bayer 04 Leverkusen hat nur 2 der letzten 34 BL-Spiele gegen Mönchengladbach verloren (17 Siege, 15 Remis) - in den letzten 4 Duellen blieb die Werkself ungeschlagen (zuletzt 2 Siege, davor 2 Remis).

  • Gegen keinen anderen Klub erzielte Leverkusen so viele BL-Tore wie gegen die Borussia (120) - 18 Heimsiege gelangen gegen den VfL, nur gegen Kaiserslautern und Schalke waren es ebenso viele.

  • In den ersten 9 Pflichtspielen auf fremdem Platz war die Borussia 2014/15 ungeschlagen geblieben (6 Siege, 3 Remis), doch in letzten 3 Pflichtspiele in der Fremde blieben die Fohlen ohne Sieg (1 Remis, 2 Niederlagen).

  • Sollte die VfL-Serie der letzten 7 BL-Spiele weitergehen, würde die Favre-Elf in Leverkusen torlos bleiben - denn nur in jedem 2. Spiel traf die Borussia zuletzt (die letzten 2 Auswärtsspiele in Dortmund und Wolfsburg wurden jeweils 0-1 verloren).

Get Adobe Flash player

VfL Wolfsburg - SC Paderborn (So., 17.30 Uhr)

Das sagen die Beteiligten:

Dieter Hecking (Trainer Wolfsburg): "Ivica Olic hat Leistenprobleme und musste gegen Lille zur Halbzeit raus. Auch Ricardo Rodriguez war lange verletzt und ist noch nicht wieder bei 100 Prozent. Wir müssen sehen, welches Personal wir am Sonntag zur Verfügung haben."

Andre Breitenreiter (Trainer Paderborn): "Es fällt uns auf, dass wir in den ersten 15 Minuten viele Gegentore bekommen und dann einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Es sieht leider so aus wie ein Muster, das müssen wir durchbrechen. Dass wir Spiele oft noch drehen können, spricht für die große Moral meiner Mannschaft. Das ist eine brutale, besondere Qualität. Dieser Glaube ist total fest im Team verankert. Trotzdem würde ich auch mal wieder gerne in Führung gehen."

Personal:

Bei Wolfsburg fehlen: Felipe (Schlaganfall), Ochs (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Thoelke (nicht berücksichtigt), Seguin (nicht berücksichtigt), Zawada (nicht berücksichtigt)

Bei Paderborn fehlen: Burchert (nicht berücksichtigt), Nübel (nicht berücksichtigt), Amedick (nicht berücksichtigt), Bertels (Trainingsrückstand), Welker (nicht berücksichtigt), Pepic (nicht berücksichtigt), Maier (nicht berücksichtigt)

Darum geht's:

Auch wenn Wolfsburg die bayerische Herbstmeisterschaft nicht mehr verhindern kann, so gilt es für die Wölfe den Vorsprung auf die zahlreichen Verfolger zu halten. Aufsteiger Paderborn ist seit vier Spielen sieglos und muss bei einer weiteren Niederlage aufpassen, nicht in den Abstiegsstrudel reingezogen zu werden.

SPOX Livescore App

Die Opta-Facts zum Spiel:

  • Der VfL und Paderborn trafen erst 1-mal aufeinander: Im DFB-Pokal 2005/06 empfing Paderborn im Hermann-Löns-Stadion vor knapp 5.000 Zuschauern den Bundesligisten. Mike Hanke und Diego Klimowicz schossen die Tore zum 2-0-Sieg.
  • Nach den ersten 4 Spieltagen stand die Elf von Andre Breitenreiter überraschend auf Platz 1. Wenn man nur die letzten 4 Spiele berücksichtigt, ist der SCP Letzter.

  • Nachdem die Paderborner ihr 1. Auswärtsspiel in der Bundesliga noch souverän mit 3-0 in Hamburg gewinnen konnten, verloren sie 4 der 5 folgenden Partien auf fremdem Terrain (1 Remis).
  • In den vergangenen 4 Spielen zuhause kassierten die Wölfe kein einziges Gegentor. Das gelang ihnen in der BL nur in ihrer Premierensaison 1997/98. In den letzten 273 BL-Minuten in der Fremde gelang dem SCP kein Tor.

Der 15. Spieltag im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.