Schaaf bleibt trotz Niederlagen-Serie ruhig

"Ungeduld hilft nicht"

Von Marco Nehmer
Freitag, 21.11.2014 | 15:13 Uhr
Thomas Schaaf sieht keinen Grund zur Panik
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Serie A
Live
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Fünf Pflichtspielpleiten in Folge, nur noch zwei Punkte auf die Abstiegsränge - die sportliche Situation bei Eintracht Frankfurt ist angespannt. Trainer Thomas Schaaf aber mahnt zur Besonnenheit und glaubt weiter an den Erfolg der Mannschaft.

"Allen ist bewusst, dass wir eine schwierige Saison vor uns haben, weil es verdammt viel Umbruch zu bewältigen gibt", so Schaaf gegenüber "Bild" zur sportlichen Talfahrt der letzten Wochen. Zur Kritik der Ex-Profis Jürgen Grabowski und Charly Körbel sagte er: "Wir sind nicht blind und naiv."

"Wir sehen unsere Fehler ganz genau und wissen, dass wir uns erheblich verbessern müssen. Daran arbeiten wir täglich", so Schaaf, der betonte: "Natürlich werde ich ungeduldig, wenn ich eine Spielsituation sehe und genau weiß, was jetzt nötig wäre, aber es kommt nicht. Doch über die Gesamt-Situation ungeduldig zu sein, das hilft nicht."

"Mit dieser Mannschaft einiges erreichen"

"Ich glaube ganz einfach, dass mit dieser Mannschaft noch einiges zu erreichen ist. Es gibt eben viele Umstände, die dazu geführt haben, dass wir bisher nicht unser optimales Leistungsvermögen zeigen konnten", so der Ex-Werder-Coach, der am Samstag mit den Hessen bei Borussia Mönchengladbach gastiert.

"Erstens befinden wir uns weiter in einer Entwicklung, bei der wir - zweitens - viele wichtige Leute nicht dabei haben. Und drittens haben wir einige Spieler noch nicht auf dem Niveau, das sie mal erreichen können", erklärte Schaaf.

Thomas Schaaf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung