BVB-Kapitän fordert Konzentration auf das Wesentliche

Kehl: Niemand gewinnt durch Worte

Von Adrian Franke
Donnerstag, 20.11.2014 | 11:46 Uhr
Sebastian Kehl wechselte 2002 vom SC Freiburg zum BVB
© getty
Advertisement
Serie A
Hellas Verona -
Benevento
Premier League
Leicester -
West Bromwich
Primera División
Las Palmas -
Celta Vigo
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter
Primeira Liga
Porto -
Pacos de Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano

Sebastian Kehl will sich mit den BVB wieder nur auf die Leistung auf dem Platz konzentrieren und hofft auf eine Signalwirkung durch den Sieg gegen Gladbach. Die Diskussionen um ein Motivationsproblem in der Bundesliga wies er entschieden zurück, den Kampf um die internationalen Plätze hat er noch längst nicht aufgegeben.

"Borussia Dortmund hat den Anspruch, in allen drei Wettbewerben eine tragende Rolle zu spielen. Natürlich gehört es dazu, sich den gestiegenen Anforderungen personell anzupassen. Das ist in den vergangenen Jahren geschehen", betonte Kehl im Gespräch mit "Goal" auf die Frage, ob der BVB personell über den stärksten Kader der letzten Jahre verfüge.

Dennoch mache es "überhaupt keinen Sinn - gerade vor dem Hintergrund unserer aktuellen Situation - öffentlich Superlative zu bemühen. Letztlich ist es wichtig, dass die Mannschaft, die auf dem Rasen steht, durch Leistung überzeugt. Durch Worte hat noch niemand ein Spiel gewonnen."

Klick hier und schau Dir ein exklusives Video von Borussia Dortmund in Verbindung mit Turkish Airlines an

Keine wirtschaftlichen Sorgen beim BVB

Zuletzt münzte der BVB die eigene Leistung endlich wieder in Zählbares um, nach fünf Bundesliga-Pleiten hintereinander gab es gegen Borussia Mönchengladbach einen 1:0-Sieg. "Wir hoffen natürlich, dass wir das überzeugende Spiel gegen Mönchengladbach rückblickend betrachtet einmal als Initialzündung bezeichnen können. Aber das müsste wie gesagt in der Retrospektive passieren", so Kehl.

Die EL-Plätze sind aus BVB-Sicht aktuell sieben Punkte entfernt, doch der 34-Jährige macht sich keine Sorgen: "Borussia Dortmund musste in der Geschichte schon durch viele Täler gehen, war aber währenddessen wirtschaftlich sicher noch nie so gut aufgestellt wie heute. Die Klubführung hat in den vergangenen Wochen ja immer wieder darauf hingewiesen, dass ein Jahr ohne internationale Teilnahme - rein wirtschaftlich betrachtet - kein Problem darstellen würde."

Allerdings sei er selbst "kein Manager, ich bin Sportler und möchte alles dafür tun, damit wir wieder kontinuierlich Bundesliga-Spiele gewinnen. Wir sind weiterhin extrem ehrgeizig und möchten das Maximale aus dieser Saison rausholen."


Kehl: "Schwieriger Saisonstart"

Daher wies der Dortmunder Ex-Kapitän auch die Vorwürfe, der BVB sei in der Liga weniger motiviert als in der Champions League, zurück: "Es gibt doch keinen Profi, der in der Bundesliga den Rasen betritt und sich sagt: "Hier gebe ich jetzt mal 30 Prozent weniger als in der Champions League. Es war ein schwieriger Saisonstart mit vielen Verletzten, vielen WM-Fahrern, einer zerstückelten Vorbereitung."

Natürlich habe das Team dabei "in manch einem Spiel auch unsere Qualität nicht abgerufen. Aber den Willen konnte man uns nie absprechen. Ich glaube übrigens, die BVB-Fans haben in den vergangenen Monaten ein ganz feines Gespür dafür bewiesen. Die Unterstützung war ja trotz der Negativ-Serie einzigartig."

Konkret beschäftigen will er sich mit den internationalen Plätzen angesichts der Tabellensituation aber derzeit nicht, stattdessen forderte Kehl nochmals: "Es hat uns in den vielen sportlich erfolgreichen Jahren ausgemacht, dass wir immer nur an die nächste Aufgabe gedacht haben, daran sollten wir natürlich auch in einer schwierigen Phase nichts ändern. Wichtig ist - Stand jetzt - nur die Partie in Paderborn. Das Rechnen überlassen wir anderen."

Sebastian Kehl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung