Nach Spekulationen um möglichen Transfer

Kehl: Reus muss Farbe bekennen

Von Adrian Franke
Mittwoch, 26.11.2014 | 13:09 Uhr
Sebastian Kehl fordert eine Entscheidung von Marco Reus
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Eredivisie
Live
Utrecht -
PSV
Serie A
Live
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Live
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Live
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Sebastian Kehl hält seinen umworbenen Teamkollegen Marco Reus dazu an, sich früher oder später zu entscheiden - der BVB aber brauche ihn zunächst bald wieder. Die aktuelle Lücke zwischen Anspruch und Realität schlage sich derweil auch auf das Gemüt der Mannschaft nieder, an seine persönliche Zukunft denkt der Dortmunder Mittelfeldmann deshalb noch nicht.

"Das weiß er doch selbst, dass er da irgendwann Farbe bekennen und sich äußern muss, um das Thema für sich und alle anderen zu klären", stellte Kehl gegenüber der "Sport Bild" mit Blick auf Reus' Ausstiegsklausel sowie das kolportierte Interesse diverser Klubs klar: "Ich glaube aber, dass es dazu zu früh ist und er erst mal gesund werden sollte. Schließlich ist er ein ganz wichtiger Baustein für den BVB. Wir brauchen ihn."

Immerhin steht der BVB nach dem Remis in Paderborn, bei dem sich Reus erneut verletzte, nach wie vor auf dem Relegationsplatz und Kehl gab zu: "Wir sind alle von Ergebnissen abhängig, dementsprechend verliert man in so einer Phase vielleicht die Lockerheit und manchmal auch den Spaß, der uns lange ausgezeichnet hat. Für viele ist das ja eine komplett neue Situation, das hat man gespürt."

Zwar ist es nicht das erste Mal, dass Dortmund im Tabellenkeller zu finden ist - doch die Umstände sind komplett anders: "So wie die Rahmenbedingungen derzeit sind, klafft zwischen den sportlichen Ansprüchen und der Realität sicherlich eine große Lücke. Es gab in der Vergangenheit schon ähnliche Phasen, in denen wir so weit hinten standen - aber da waren wir auch nicht so gut aufgestellt."

Karriereende? Entscheidung vertagt

Genau wie bei Reus, steht auch Kehl selbst derweil eine baldige Entscheidung bevor: Eigentlich hatte der 34-Jährige bereits angekündigt, seine Karriere im Sommer zu beenden, doch Trainer Jürgen Klopp hofft, seinen Routinier noch für wenigstens ein Jahr zu halten.

"Diese Wertschätzung freut mich natürlich. Wir werden sicher noch mal darüber sprechen, aber nicht in den nächsten Wochen", stellte Kehl klar.

Dem Fußball will er in jedem Fall erhalten bleiben: "Grundsätzlich kann ich mir natürlich vorstellen, irgendwie im Fußballgeschäft zu bleiben, schließlich habe ich dort viel gelernt und mitgenommen. Einige Ideen habe ich auch schon im Kopf. Aber lassen wir uns mal überraschen."

Alle Infos zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung