Schalke: Krisensitzung mit Di Matteo?

Von Adrian Franke
Dienstag, 11.11.2014 | 10:27 Uhr
Nach der Niederlage in Freiburg musste Roberto Di Matteo zum Krisengespräch
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Sa14.07.
Liverpool-Test: Wie gut sind Klopps Reds in Form?
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Der erhoffte Effekt durch den Trainerwechsel ist beim FC Schalke 04 ausgeblieben, nur eines der letzten vier Pflichtspiele konnte Königsblau gewinnen. Informationen der "Bild" zufolge gab es jetzt nach nur sechs Spielen unter dem neuen Trainer Roberto Di Matteo eine erste Krisensitzung.

Wie die Zeitung berichtet, setzten sich Di Matteo und Manager Horst Heldt schon am Sonntag zusammen, um infolge der 0:2-Pleite beim SC Freiburg die Strategie bis zu den anstehenden Topspielen gegen den VfL Wolfsburg (22. November) und den FC Chelsea (25. November) zu besprechen.

Unter anderem will der Italo-Schweizer noch verstärkter das Einzelgespräch mit den Spielern suchen, in der Winterpause soll laut der "Bild" dann auch intensiv an den vermeintlichen konditionellen Schwächen gearbeitet werden. "Die Stimmung ist schlecht", gab Außenverteidiger Dennis Aogo zu, stellte aber klar: "Die Diskussion über Di Matteo finde ich unnötig."

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung