Fussball

Völler wettert gegen HSV

Von Adrian Franke
Rudi Völler ist die Spielweise des HSV am Wochenende negativ aufgestoßen
© getty

Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler hat die 0:1-Niederlage beim Hamburger SV am Samstag noch nicht verdaut. Völler macht die Hanseaten für das extrem ruppige, zerfahrene Spiel verantwortlich und nimmt auch die Schiedsrichter in die Pflicht.

"Rafael van der Vaart hat in der ersten Halbzeit so oft Foul gespielt wie in einer gesamten Hinrunde", kritisierte Völler im Gespräch mit der "Hamburger Morgenpost". Insgesamt hätten die Hamburger Bayer provozieren wollen, "und wir haben uns leider von diesem Spießrutenlaufen und der hitzigen Atmosphäre anstecken lassen".

Weiter kritisierte der 54-Jährige: "Wir wurden in den letzten Wochen mit Gelb-Roten Karten überschüttet. In Hamburg gab es tatsächlich Szenen, die man rigoros ahnden musste. Aber es geschah nichts."

Daran sei auch Schiedsrichter Florian Meyer schuld. "Er hätte unsere Spieler schützen müssen", so Völler: "Ich betonte, dass ich ihn für einen guten Schiri halte. Er lässt in der Regel das Spiel weiterlaufen. Aber was in Hamburg geschah, hätte er früher unterbinden müssen." Insgesamt neun Gelbe Karten verteilte Meyer am Samstag, sechs davon gegen den HSV. Die Hanseaten begingen 27 Fouls, Bayer 23.

Alle Infos zu Bayer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung