Nach der Verpflichtung von Djalo

Allofs: "13-Jähriger ist Ausnahme"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 27.11.2014 | 10:08 Uhr
Klaus Allofs ist seit 2012 bei den Wolfsburger
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der VfL Wolfsburg hat mit der Verpflichtung des 13-jährigen Sidnei Djalo vom FC St. Pauli für Aufsehen gesorgt. Im Januar zieht das Talent im Wolfsburger Nachwuchsleistungszentrum ein, Manager Klaus Allofs verteidigte den Transfer des Youngsters jetzt.

"Dass wir einen 13-Jährigen verpflichten, ist eine absolute Ausnahme. Das ist durchaus außergewöhnlich", gab Allofs laut der "Bild" zu, schob allerdings hinterher: "Wir haben ihn aber nicht losgeeist, oder aus der Verwurzelung gerissen. Die Eltern sind froh über die Chance - und wollen sie unbedingt."

Das Haus der fünfköpfigen Familie in Hamburg-Horn muss der 13-Jährige dafür aber dennoch verlassen. Wolfsburgs Nachwuchszentrumsleiter Fabian Wohlgemuth betonte: "Im Internat wohnen 28 Jugendspieler. Die U-15-Spieler wohnen in Doppelzimmern, die Älteren haben Einzelzimmer. Der VfL hat vier Pädagogen angestellt, mindestens einer davon ist Tag und Nacht im Hause."

Damit habe Wolfsburg "die Ausbildungsfelder Schule und Fußball in einem sinnvollen Zusammenspiel gestaltet", so Wohlgemuth weiter. Allerdings gab auch er zu: "Normalerweise holen wir erst zur U15 Jungtalente in unser Internat. Doch der Fußballzeitgeist zeigt: In der Bundesliga spielen mittlerweile 17-Jährige. Es bleiben also nun nur noch drei, vier Jahre, um auf höchstem Niveau auszubilden."

Alle Infos zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung