Guardiola soll lange bleiben

Rummenigge gegen FIFA-Abspaltung

SID
Samstag, 29.11.2014 | 13:51 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge (M.) bei der Eröffnung des neues Fan-Shops in Berlin
© getty
Advertisement
Copa do Brasil
Live
Paranaense -
Gremio
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz-Rummenigge hat den Wunsch nach einer Vertragsverlängerung von Trainer Pep Guardiola erneut bekräftigt. "Er ist der beste Trainer, der Bayern München passieren konnte. Und er ist auch ein wunderbarer Mensch, mit dem es großen Spaß macht, zusammenzuarbeiten. Ich wünsche mir, dass er lange bei uns bleibt", sagte Rummenigge am Samstagmittag in Berlin.

In naher Zukunft seien Vertragsgespräche allerdings nicht geplant, Guardiola besitzt bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2016. "Ich kenne ihn, er ist kein Mensch, der frühzeitig Verträge verlängern will oder wert auf langfristige Verträge legt", betonte Rummenigge: "Ich werde ihn damit nicht nerven. Ich weiß, wann ich das Gespräch suchen muss. Das wird nicht kurzfristig passieren, das will er nicht." Guardiola antwortete nach dem 1:0 (1:0)-Erfolg bei Hertha BSC daher auch zurückhaltend. "Wir haben noch Zeit, das Thema zu besprechen", sagte der Katalane.

Positiv äußerte sich Rummenigge auch über die Kandidatur von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach für das Exekutivkomitee des Fußball-Weltverbands FIFA. "Wolfgang macht das sehr gut beim DFB, er ist ein sehr guter Präsident. Er ist auch bei der UEFA sehr beliebt und ich denke, er wird auch seinen Weg bei der FIFA machen", sagte Rummenigge: "Er muss noch gewählt werden, aber ich denke, das sollte kein Problem sein. Ich glaube es ist wichtig, dass ein Deutscher bei der FIFA im Exekutivkomitee Mitglied ist. Wolfgang wird dort eine echte Bereicherung sein."

Gleichzeitig sprach sich der Münchner Vorstandschef gegen eine Abspaltung der Europäer von der scharf kritisierten FIFA aus. "Ich glaube, eine Abspaltung wäre nicht gut. Genau wir Deutsche haben doch erlebt, welchen Wert eine Weltmeisterschaft hat", sagte Rummenigge: "Soll dann unsere Nationalmannschaft in Zukunft nicht mehr an einer Weltmeisterschaft teilnehmen? Ich glaube, das wäre absurd. Ich glaube, das darf und wird kein Thema sein." Reinhard Rauball, Präsident des Ligaverbandes, hatte zuletzt eine Abspaltung der UEFA von der FIFA ins Spiel gebracht.

Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung