Klopp zum Hoeneß-Comeback

"Würde mich nicht stören"

Von Marco Nehmer
Freitag, 21.11.2014 | 10:41 Uhr
Jürgen Klopp stört es nicht, dass Uli Hoeneß zum FC Bayern zurückkehrt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Anfang nächsten Jahres wird Uli Hoeneß - vorerst im Kleinen - auf die Fußballbühne zurückkehren. Der inhaftierte frühere Präsident des FC Bayern soll als Freigänger in der Jugendabteilung des Rekordmeisters beschäftigt werden. BVB-Trainer Jürgen Klopp begrüßt dessen Rückkehr.

"Mich würde das nicht stören, nein", stellte Klopp auf der Abschlusspressekonferenz der Borussia vor dem Auswärtsspiel beim SC Paderborn klar, keinerlei Einwände gegen das Bayern-Comeback von Hoeneß zu haben. Im Januar darf der 62-Jährige als Freigänger nach sieben Monaten Haft wieder einer Arbeit nachgehen.

Der Rekordmeister aus München bestätigte am Mittwoch, dass Hoeneß einen Anstellungsvertrag bei den Bayern unterzeichnen und zunächst im Nachwuchsbereich arbeiten wird." Eine Strafe ist dazu da, dass man sie absitzt, und dann geht's weiter", so Klopp über den wegen Steuerhinterziehung in der JVA Landsberg einsitzenden Hoeneß.

Klick hier und schau Dir ein exklusives Video von Borussia Dortmund in Verbindung mit Turkish Airlines an

Jürgen Klopp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung