Neuer Trainer soll VfB aus dem Keller führen

Stevens beerbt Veh

SID
Dienstag, 25.11.2014 | 14:37 Uhr
Huub Stevens soll als Nachfolger von Armin Veh den VfB aus dem Keller führen
© getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Nach dem überraschenden Rücktritt von Armin Veh am Montag hat der VfB Stuttgart seinen neuen Trainer schon gefunden: Huub Stevens übernimmt mit sofortiger Wirkung.

"Der Reiz ist, hier wieder ein Team zu bilden und die Mannschaft mit dem Trainerteam wieder nach vorne zu bringen", sagte Stevens bei seiner Vorstellung am Dienstagnachmittag. "Ich hatte noch nie so ein gutes Trainerteam wie in Stuttgart und ich hoffe, dass es dieses Mal wieder so wird."

Am Freitag wird der 60-jährige Niederländer im Kellerduell beim SC Freiburg erstmals wieder auf der VfB-Bank sitzen.

"Wir haben wenig Zeit und werden nicht viel taktisch arbeiten können. Auf Dauer ist es aber das Ziel, den Spielern wieder bewusst zu machen, was sie können", so Stevens.

Am 9. März hatte Stevens in Stuttgart den entlassenen Thomas Schneider ersetzt. In zehn Bundesligaspielen unter seiner Regie gab es drei Siege, drei Remis und vier Niederlagen, was zum Klassenerhalt reichte.

"Erfahrung mit dieser Situation"

Derzeit ist der VfB mit nur neun Punkten aus zwölf Spielen Tabellenletzter. Veh hatte seinen überraschenden Rücktritt aber vor allem mit dem fehlenden Quäntchen Glück begründet.

Stevens passt voll ins Stuttgarter Anforderungsprofil. "Uns war klar, wir brauchen eine schnelle und vor allem eine gute Lösung. Wir suchten jemanden mit Erfahrung, der sich mit Situationen wie unserer auskennt", erklärte VfB-Präsident Bernd Wahler. "Huub Steven hat den Vorteil, dass er das Umfeld und die Mannschaft kennt. Wir sind sicher, dass er das meistern wird. Wir sind hundertprozentig überzeugt von Huub Stevens."

Stevens erhält zunächst einen bis zum Ende der laufenden Saison befristeten Vertrag. Laut Wahler wolle man frühzeitig über rechtzeitig über die Zeit danach unterhalten.

Wie der Verein mitteilte, wird der Trainerstab beim VfB verstärkt. Dem neuen Chefcoach werden Adrie Koster und Chimi Onyeike unterstützen. Als bisherige Co-Trainer waren bereits Armin Reutershahn und Reiner Geyer bei den Schwaben im Einsatz.

Veldmate als Sportdirektor?

Neben einem neuen Trainer fahnden die Schwaben auch weiter nach einem neuem Manager. Favorit auf den vakanten Posten soll jetzt Henk Veldmate sein.

Der Landsmann von Stevens ist seit September diesen Jahres frei und war zuvor für 16 Jahre Manager in Groningen. Veldmate verfüge über ein international funktionierendes Netzwerk, was für den VfB von enormer Bedeutung sei, so Wahler.

Huub Stevens im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung