Hertha-Manager fordert Verantwortung auf dem Platz

Preetz kritisiert eigene Spieler

Von Adrian Franke
Dienstag, 04.11.2014 | 11:43 Uhr
Hertha-Manager Michael Preetz nimmt die Führungsspieler in die Pflicht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Manager Michael Preetz ist mit den aktuellen Leistungen von Hertha BSC überhaupt nicht einverstanden. Dabei sieht er nicht nur die Führungsspieler in der Verantwortung, generell müssten sich einige Profis hinterfragen.

Ganze elf Punkte hat die Hertha nach den ersten zehn Bundesligaspielen auf dem Konto und gegenüber der "Bild" betonte Preetz: "Es ist nicht so sehr ein Führungsproblem. Es ist mehr ein Thema der gesamtem Mannschaft. Aber sicher ist es ein Problem, dass einzelne Spieler deutlich hinter ihren Leistungen zurückbleiben."

Konkrete Namen wollte der 47-Jährige nicht nennen, doch auch Trainer Jos Luhukay gab zu: "Ich hätte nach zehn Spielen mit mehr Punkten gerechnet. Wenn es in der Mannschaft an Selbstvertrauen fehlt, ist sie selber schuld."

Im Gegensatz zu Preetz kritisierte Luhukay allerdings auch die Führungsspieler des Teams direkt: "Führungsspieler übernehmen Verantwortung, wenn es nicht läuft. Entscheidend ist die Leistung. Motivieren und anstacheln, Gewinner-Mentalität ausstrahlen - das zeichnet einen Führungsspieler aus."

Alles zur Hertha

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung