Kaiser von den Dortmundern überzeugt

Beckenbauer: "BVB wird noch Dritter"

Von Marco Nehmer
Samstag, 22.11.2014 | 13:06 Uhr
Franz Beckenbauer (r.) traut Borussia Dortmund und Jürgen Klopp (l.) noch einiges zu
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Franz Beckenbauer ist davon überzeugt, dass Borussia Dortmund in der Bundesliga die Wende einleiten und noch in den Kampf um die Champions-League-Ränge eingreifen kann. Zudem wünscht sich der Ehrenpräsident des FC Bayern eine Verbesserung der Beziehung zwischen den beiden deutschen Topklubs.

"Ich hätte mir nie vorgestellt, dass die Dortmunder nach der WM so viele Probleme haben würden. Die hatte ich eher beim FC Bayern befürchtet", so Beckenbauer gegenüber "Bild" zur prekären Lage beim BVB, der in elf Bundesligaspielen bereits sieben Pleiten kassierte - Ligahöchstwert.

Der 1:0-Sieg am vergangenen Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach war erst der dritte der Saison - und könnte laut Beckenbauer eine Initialzündung auf dem Weg nach oben sein. "Ich bin zu hundert Prozent überzeugt: Der BVB wird noch die Champions League erreichen als Dritter oder Vierter", so der 69-Jährige.

"Zu einem Handschlag sollte es kommen"

Bliebe noch das eisige Klima zwischen den Verantwortlichen des BVB und den Oberen des Rekordmeisters, das sich zuletzt durch die Causa Reus weiter verschlechterte. Beckenbauer bezeichnete eine mögliche Normalisierung der Lage als "wünschenswert".

"Zumindest zu einem Handschlag zwischen den Verantwortlichen sollte es bald wieder kommen. Von Bayern-Präsident Karl Hopfner gab es ja auch erste Signale", so Beckenbauer. "Eines sollte man in München und Dortmund nicht vergessen: Die Bundesliga braucht einen starken BVB als Gegenspieler des FC Bayern."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung