DFL-Spitze peilt TV-Rekordvertrag an

SID
Mittwoch, 26.11.2014 | 14:39 Uhr
Christian Seifert strebt hohe Gewinne an
© getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
So22.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Championship
Live
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Live
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Live
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Live
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad

Die Spitze der DFL will den Klubs noch mehr Millionen durch die TV-Vermarktung in die Kassen spülen und rechnet beim nächsten Vertrag mit einem erneuten Rekordabschluss.

"Die Wertigkeit, die wir heute in den Medienverträgen haben, sowohl national als auch international, ist höher denn je - und sie wird in den nächsten Jahren noch steigen", sagte DFL-Boss Christian Seifert bei "Sport1": "Insofern ist die Bundesliga aktuell wertvoller denn je. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass sie noch wertvoller werden wird."

Derzeit kassiert die Liga 628 Millionen Euro pro Saison für die nationalen TV-Rechte. Der Vertrag läuft bis zur Spielzeit 2016/17. Durch die Auslandsvermarktung kommen weitere 75 Millionen Euro dazu, mittelfristig will die Liga 200 bis 250 Millionen Euro in diesem Bereich erwirtschaften.

Die Voraussetzungen dafür sind laut Seifert durch das erfolgreiche Abschneiden der deutschen Vereine im Europapokal und dem WM-Titelgewinn der Nationalmannschaft gegeben.

Von Erfolgen profitieren

"Mittelfristig betrachtet ist die Kombination insbesondere aus einem Champions League-Finale 2013 und einem hohen Anteil deutscher Spieler und der WM 2014 mit ebenfalls einem hohen Anteil deutscher Spieler, die auch in der Bundesliga sind, sicherlich einen sehr gutes Argument für uns, um im Ausland das Interesse an der Bundesliga zu steigern", sagte der Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung.

Seifert sieht allerdings die Dominanz von Bayern München als Herausforderung für die Liga. "Es scheint einfach so, dass sich in Europa gewisse Topklubs immer weiter absetzen", sagte der 45-Jährige: "Und wir werden uns in Deutschland damit zu beschäftigen haben, wie wir das einerseits hinbekommen, solche Topklubs zu haben, die dann auch die Champions League gewinnen können. Was wir uns ja als Fans des deutschen Fußballs auch alle wünschen. Und auf der anderen Seite möglichst abwechslungsreiche Spiele in der Meisterschaft erleben."

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung