Sonntag, 23.11.2014

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zur Situation

"Das können wir uns nicht leisten"

Hans-Joachim Watzke hat auf der Mitgliederversammlung am Sonntag ernste Worte gegenüber der Mannschaft von Borussia Dortmund geäußert. Das 2:2 beim SC Paderborn gefiel dem BVB-Boss angesichts der sportlichen Situation gar nicht. Die Fans indes bekamen ein Lob ab - auch für die Positionierung gegen Rechts.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke geht mit der Mannschaft hart ins Gericht
© getty
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke geht mit der Mannschaft hart ins Gericht
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Vor über 1000 Mitgliedern und der versammelten Mannschaft sagte Watzke in der Westfalenhalle angesichts des Punktverlusts in Paderborn nach 2:0-Führung: "Das können wir uns derzeit als 15. einfach nicht leisten."

"Wir müssen da unten wieder raus. Alles, was wir beeinflussen können, ist so stark, wie ein Verein nur sein kann. Alle stehen wie eine Eins hinter diesem Verein. Jetzt ist die Mannschaft gefordert", so Watzke, der betonte: "Wir haben eine tolle Mannschaft - aber ihr müsst es auch jede Woche beweisen."

"Das gibt es in Deutschland kein zweites Mal"

Trotz der sportlichen Misere wurde der Kader herzlich von den Mitgliedern begrüßt und mit Applaus bedacht. "Denkt in der Zukunft immer mal daran, wie ihr heute hier als Tabellen-15. empfangen worden seid", so Watzke, der die Fans lobte: "Wie sich dieser Verein in letzten Wochen dargestellt hat, das gibt es in Deutschland kein zweites Mal."

Nicht nur der Umgang mit der Mannschaft, auch die Aktionen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, die die Anhänger in den letzten Wochen wiederholt initiierten, nötigten Watzke Respekt ab. Der 55-Jährige dankte der Fanabteilung für den "Kampf gegen die rechten Rattenfänger, die wir hier nicht haben wollen."

Get Adobe Flash player

Alles zum BVB

Marco Nehmer
Das könnte Sie auch interessieren
Kevin Großkreutz kehrt in den Borussen-Kader zurück

Großkreutz vor Comeback

Paulo Dybala könnte schon bald für den BVB Tore bejubeln

Nächster Italien-Stürmer für Klopp?

Henrikh Mkhitaryan fehlt dem BVB die nächsten sechs Wochen

Muskelbündelriss bei Mkhitaryan


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.