Roger Schmidt: Warum nicht Meister?

SID
Donnerstag, 13.11.2014 | 10:32 Uhr
Roger Schmidt will sein System perfektionieren und den Titel gewinnen
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Fr13.07.
Favre-Debüt! Livestream zum ersten Test des BVB
Club Friendlies
Austria Wien -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton

Trotz der aktuellen Ergebniskrise in der Bundesliga ist Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt von der neuen offensiven Ausrichtung seiner Mannschaft überzeugt.

"Das ist eben geiler Fußball, damit kann man erfolgreich sein und Außergewöhnliches erreichen, wenn man es perfektioniert hat", sagte der Coach dem Express: "Natürlich will ich einen Titel gewinnen. Wenn wir das System perfektioniert haben, warum nicht?"

Der 47-Jährige bescheinigte seinem Team die richtige Einstellung. "Ich habe eine mutige Mannschaft. Die Spieler haben die neue Spielweise aus Überzeugung angenommen. Das zeigt, dass sie großen Willen haben, anders zu spielen", sagte Schmidt, der den aktuellen Vizemeister Borussia Dortmund als sportliches Vorbild heranzog.

Vorbild Borussia Dortmund

Schließlich "wäre Dortmund nicht zweimal Meister geworden, wenn sie gespielt hätten, wie alle anderen", führte der Coach aus.

Dies sei der Schlüssel, um auch den unangefochtenen Tabellenführer und Rekordmeister Bayern München anzugreifen. "Unschlagbar sind sie nicht. Du kannst gegen sie gewinnen", sagte Schmidt.

"Aber dafür muss man etwas anders machen, als einfach nur gut zu stehen und vielleicht vor lauter Glück ein Tor zu erzielen. Man muss sein Schicksal in die eigenen Hände nehmen. Unmöglich ist Nichts."

Die aktuelle Bundesliga-Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung