Schweinsteiger vor Comeback gegen Hoffenheim

"Eine gute Nachricht"

SID
Freitag, 21.11.2014 | 14:36 Uhr
Bastian Schweinsteiger ist nach seiner langwierigen Knieverletzung wieder mit an Bord
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Die lange Leidenszeit hat ein Ende: Weltmeister Bastian Schweinsteiger kehrt nach 132 Tagen Verletzungspause erstmals wieder und früher als erwartet in den Kader von Bayern München zurück. Trainer Pep Guardiola berief den 30-Jährigen für das Bundesligaspiel des Rekordmeisters am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) gegen 1899 Hoffenheim.

"Bastian ist im Kader, er ist fit. Das ist eine gute Nachricht. Er ist dabei und zurückgekommen, ein Spieler mehr für unseren Kader. Ich weiß nicht, ob er von Beginn an spielt. Wir haben viel Verletzte, gerade im Zentrum", sagte Guardiola am Freitag.

Der Spanier reagierte mit der Rückkehr von Schweinsteiger auch auf die akute Personalnot, die durch den Ausfall von Kapitän Philipp Lahm noch verschärft wurde. "Das ist schwer für uns, aber wir haben einen Super-Kader. Es gibt keine Ausrede", betonte Guardiola. Zumal wenigstens die zuletzt angeschlagenen Nationalspieler Manuel Neuer, Thomas Müller und Jerome Boateng einsatzfähig sind.

Letztes Pflichtspiel im WM-Finale

Schweinsteiger hatte sein letztes Pflichtspiel am 13. Juli im WM-Finale der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien (1:0 n.V.) bestritten. Seitdem war der Kapitän der DFB-Auswahl wegen hartnäckiger Probleme an der Patellasehne im Knie ausgefallen. Erst in der vergangenen Woche war Schweinsteiger wieder ins Mannschaftstraining beim FC Bayern eingestiegen.

Wichtigste Aufgabe sei es, betonte Guardiola, "ihn wieder zu seiner alten Form zurückzubringen. Noch ist er nicht bei 100 Prozent." Immerhin sei Schweinsteiger "in den letzten zehn Jahren einer der wichtigsten Spieler" beim FC Bayern gewesen.

Da kann Müller nur zustimmen. Man brauche Spieler wie Schweinsteiger. Man könne von seiner Erfahrung "profitieren. Seine Rückkehr wird sich positiv auswirken", hatte er unlängst erklärt.

Weiter akute Personalsorgen

Trotz des Comebacks des Mittelfeldspielers werden die Münchner derzeit von akuten Personalproblemen geplagt. Neben Lahm, der am Donnerstag am Fuß operiert wurde und bis Februar ausfällt, stehen Guardiola weiterhin auch die verletzten Javi Martínez, Holger Badstuber, Thiago, David Alaba und Claudio Pizarro sowie die Torhüter Tom Starke und Pepe Reina nicht zur Verfügung.

Guardiola will sich damit aber gar nicht lange aufhalten, sondern "Lösungen finden". Eine davon könnte Sebastian Rode im defensiven Mittelfeld sein, den der Bayern-Coach einmal mehr als "Super-Profi" lobte.

Lob äußerte er aber auch für Hoffenheims Offensive um Nationalspieler Kevin Volland und den Brasilianer Firmino: "Die ist überragend. Wir müssen das Spiel von Hoffenheim gut lesen."

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung