Angeblich fehlen bis zu sechs Millionen Euro

Schalke wartet auf Rafinha-Millionen

SID
Samstag, 29.11.2014 | 14:03 Uhr
Rafinhas Transfer von Schalke nach Genua beschäftigt Königsblau noch heute
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Schalke 04 würde sich in der Winterpause gerne verstärken - doch angesichts des möglichen Ausscheidens aus der Champions League ist das Geld bei den Königsblauen knapp. Dabei steht dem Bundesligisten eigentlich noch ein dicker Millionenbetrag vom CFC Genua aus dem Verkauf von Rafinha zu.

Wie "Reviersport" berichtet, schuldet der Serie-A-Klub den Schalkern inklusive aufgelaufener Zinsen noch fünf bis sechs Millionen Euro. Im Jahr 2010 hatten die Knappen den brasilianischen Rechtsverteidiger für sieben Millionen Euro nach Italien verkauft.

"Wir haben vor allen Gerichten und in allen Instanzen Recht gekriegt, aber die sitzen das aus", so ein genervter Manager Horst Heldt. "Wir Deutschen mit unserer guten Zahlungsmoral sind dann die Dummen", echauffierte sich der 44-Jährige, der das Geld dringend benötigt, um den Kader zu verstärken.

Die UEFA hat bereits mit Sanktionen gedroht, doch Genua bewegt sich in der Frage offensichtlich nicht. In der Liga droht dem CFC ein Abzug von sechs Punkten. Sollte bis zum 31. Dezember nicht zumindest eine Teilzahlung bei Schalke eintreffen, könnte Genua der Zwangsabstieg blühen. "Dann werden sie sich wohl endlich bewegen", so Heldt.

Rafinha im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung