Winterkorn spricht von Rücktritt

Von Adrian Franke
Dienstag, 14.10.2014 | 14:29 Uhr
Klaus Allofs hofft, dass Wölfe-Förderer Martin Winterkorn noch lange im Unternehmen bleibt
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Spätestens seitdem Martin Winterkorn 2007 Vorstandsvorsitzender beim Autobauer Volkswagen wurde, wird der Klub finanziell großzügig unterstützt. Das könnte sich womöglich bald ändern, falls Winterkorn tatsächlich zurücktritt.

Das berichtet die "Bild", nachdem Winterkorn im Gespräch mit dem "Spiegel" hinsichtlich seines 2016 auslaufenden Kontrakts erklärt hatte: "Momentan sieht es so aus, dass ich meinen Vertrag erfülle. Wie es danach weitergeht, wird sich zeigen. Ich wäre dann 69, eigentlich alt genug, um aufzuhören."

Im Klub aber herrscht noch Ruhe. VfL-Manager Klaus Allofs betonte: "Es ist ja keine beschlossene Sache, dass er danach nicht doch weitermacht. Volkswagen hat in den letzten Jahren eine Erfolgsstory geschrieben. Dennoch kann man sich da nicht zurücklehnen."

Der Kader des VfL Wolfsburg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung