Fussball

Frankfurt: Wiedwald bald weg?

Von Adrian Franke
Felix Wiedwald rückte am 5. Spieltag gegen Mainz für den verletzten Kevin Trapp ins Tor
© getty

Felix Wiedwald ersetzt bei Eintracht Frankfurt derzeit den verletzten Torhüter Kevin Trapp, seine Zukunft sieht er aber dennoch nicht zwangsläufig in der Mainmetropole. Sollte Trapp die Hessen, zuletzt wurde über einen Wechsel zu RB Leipzig spekuliert, im Sommer nicht verlassen, will sich Wiedwald nach Alternativen umsehen.

"Meine Chance nutzen und mich präsentieren", antwortete Wiedwald in der "Bild" auf die Frage nach seinem Anspruch für die kommenden Wochen: "Mein Vertrag läuft ja aus. Da muss man sehen, wo die Reise hingeht. Ob ich bleibe. Bis jetzt wurde mir noch kein neuer Vertrag angeboten."

Doch selbst falls die Hessen mit einer Vertragsverlängerung locken, ist sich der 24-Jährige noch nicht sicher, ob er annehmen würde: "Ich will ja spielen - nicht auf der Bank sitzen. Wenn Kevin hier ewig bleibt, weiß ich selber, dass es nicht realistisch ist, dass ich weiter viele Einsätze bekomme. Dann müsste ich überlegen, ob ich noch mal anders wohin wechsle. Deshalb muss ich jetzt meine Chance ergreifen."

Bis Mitte Dezember fällt Trapp aufgrund eines Syndesmosebandrisses wohl aus, am Samstagabend steht für Wiedwald das Heim-Debüt mit der Eintracht auf dem Programm: "Ich freue mich. Es ist ein anderes Gefühl, wenn man einläuft, als wenn man sich nach dem Warmschießen auf die Bank setzt. Und die Fans hier sind extrem laut. Das pusht die ganze Mannschaft."

Alle Infos zur Eintracht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung