Neue Sponsoren-Gelder für Werder in Aussicht

Dutt-Schonfrist bis Ende Oktober?

Von Adrian Franke
Mittwoch, 08.10.2014 | 11:49 Uhr
Robin Dutt ist aktuell in seiner zweiten Saison als Werder-Trainer
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Luft bei Werder Bremen wird offenbar dünner. Nach sieben Spielen steht Werder ohne Sieg auf dem letzten Tabellenplatz, auch Trainer Robin Dutt soll Berichten zufolge bald nicht mehr unantastbar sein. Gleichzeitig winken im Winter womöglich neue Gelder und neue Spieler.

Das berichtet die "Sport Bild". Demnach darf Werder beim kommenden Auswärtsspiel gegen den FC Bayern München nicht unter die Räder kommen und muss im Anschluss gegen den 1. FC Köln seinen ersten Saisonsieg einfahren. "Das ist ein richtungsweisendes Spiel für uns", stellte auch Manager Thomas Eichin, der am Sonntagmorgen vor der Mannschaft eine aufmunternde Rede hielt, klar: "Irgendwann wird der Bock umgestoßen."

Eichin hält allerdings nach wie vor an Dutt fest und sieht die Probleme woanders, wie er nach dem 1:1 gegen Freiburg klarstellte: "Die Mannschaft ist intakt, alles war in Ordnung, bis auf das Ergebnis. Wir haben ein klares Ergebnisproblem."

Neue Spieler im Winter?

Sollte Dutt die Hinrunde auf der Bremer Bank überstehen, winken ihm daher womöglich einige Verstärkungen. Wie die Fachzeitung weiter erfahren haben will, soll auf einer Tagung des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung Ende Oktober unter anderem darüber entschieden werden, ob im Winter neue Spieler geholt werden können. Vor der Saison musste das Kontrollgremium noch einen Transferstopp verhängen.

"Je nach weiterem Saisonverlauf müssen wir uns damit beschäftigen", so Eichin. Womöglich kann Werder dabei sogar auf externe Gelder zurückgreifen: Einige Bremer Unternehmer sollen sich zuletzt getroffen und über eine Millionen-Finanzspritze für den kriselnden Klub gesprochen haben, um den drohenden Abstieg zu verhindern.

Alles zu Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung