Lewandowski: BVB "immer gefährlich"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 29.10.2014 | 10:03 Uhr
Robert Lewandowski freut sich auf das Duell gegen die Dortmunder
© getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Angesichts des Bundesligaduells mit Borussia Dortmund am kommenden Samstag hat Bayern Münchens Stürmer Robert Lewandowski vor den Ex-Kollegen gewarnt. Der BVB sei auch in seiner aktuellen Krise ein gefährlicher Gegner, gleichzeitig ist er beeindruckt vom Erfolgshunger der neuen Mitspieler.

"Ich hatte noch nicht so viel Zeit, mir darüber Gedanken zu machen", erklärte Lewandowski in der "Sport Bild", angesprochen auf seine Gefühle vor dem Spiel gegen den Ex-Klub: "Aber ganz klar: Das wird ein wichtiges Spiel, Dortmund ist immer gefährlich. In einem Spiel können sie jeden schlagen."

Allerdings steckt der BVB zumindest in der Liga aktuell in einer Krise, die letzten vier Spiele verlor der Tabellenfünfzehnte. "Sie haben schon die ganze Saison viele Verletzte, sehr viele. Es ist einfach alles zum Start schiefgelaufen. Aber noch mal: Dortmund ist immer schwer zu spielen, sie haben starke Spieler. Der größte Fehler wäre, sie zu unterschätzen", warnte der 26-Jährige weiter.

Darüber hinaus gab er zu, die aktuelle Entwicklung in Dortmund nur ungern zu sehen: "Ich schaue natürlich immer noch ganz genau auf den BVB. Wenn unsere Spiele abgepfiffen sind, will ich als Erstes wissen, wie Dortmund gespielt hat. Und es ist nicht so, dass ich mich über Dortmunder Niederlagen freue."

"Es geht noch besser"

Genau umgekehrt sieht es bei den Münchnern aus: Der FC Bayern grüßt von der Tabellenspitze, ist in dieser Saison noch ungeschlagen und bot zuletzt in der Champions League einen Gala-Auftritt. "Das 7:1 gegen Rom war ein Spektakel. Rom ist eine gute Mannschaft, die Nummer zwei in Italien, das darf man nicht vergessen. Es macht derzeit sehr viel Spaß auf dem Platz, ich denke, das kann jeder sehen", gab Lewandowski zu.

Auch dem Stürmer selbst fällt die Anpassung zunehmend leichter. "Ich finde mich in München besser zurecht, ich denke, man kann sagen, dass ich angekommen bin. Aber es geht noch besser", betonte er. Immerhin hat er mit Mario Götze einen anderen Ex-Dortmunder an seiner Seite: "Mario und ich verstehen uns sehr gut. Schon bei Dortmund hat unser Zusammenspiel gut geklappt, bei Bayern wird es immer besser."

Generell ist der Pole begeistert von den Kollegen: "Bei Bayern gibt es enormen Druck, vor jedem Spiel. Umso faszinierender finde ich diese Spiele wie zuletzt: Auch nach drei, vier Toren macht keiner eine Pause, sondern alle geben weiter Vollgas. Wir wollen immer noch ein Tor mehr und sind nie satt - obwohl viele unserer Spieler schon alles gewonnen haben. Diese Erfolgsformel ist überragend."

Robert Lewandowski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung