Preetz redet vor VfB-Spiel Tacheles

"Müssen Ursachen bei uns suchen"

SID
Donnerstag, 02.10.2014 | 12:56 Uhr
Michael Preetz redet vor dem Kellerduell gegen die Schwaben Tacheles
© getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Bislang hielt sich Michael Preetz mit seiner Meinung zur Lage bei Hertha BSC in der Öffentlichkeit gerne zurück und überließ Trainer Jos Luhukay die Deutungshoheit. Doch vor dem Keller-Duell gegen den VfB Stuttgart (Fr., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) im heimischen Olympiastadion ging der frühere Stürmer in die Offensive.

"Wir müssen die Ursachen nicht beim Schiedsrichter, nicht bei den Balljungen und nicht beim Gegner suchen - sondern bei uns. Wir waren teilweise nicht aggressiv genug", sagte der 47-Jährige der "Bild" und kritisierte damit auch Luhukay und Thomas Kraft.Trainer und Torwart hatten nach dem jüngsten 0:1 beim FC Augsburg den Schiedsrichter wegen der Strafstoß-Entscheidung bzw. die Balljungen wegen angeblich unflätiger Bemerkungen attackiert.

Preetz nahm zu den Schwächen des Hertha-Spiels direkt Stellung. So weisen Luhukays Schützlinge mit 113 Kilometern den schlechtesten Laufwert der Liga auf. "Sieg oder Niederlage hängen nicht immer nur von den Netto-Zahlen ab, man muss die entscheidenden Zweikämpfe gewinnen. Eins ist aber ganz klar: In der Lauf- und Einsatzbereitschaft müssen wir deutlich zulegen. Und nicht irgendwann, sondern sofort. Schon Freitag im Heimspiel gegen Stuttgart."

Schlechte Werte der Neuzugänge

Harter Tobak für Mannschaft und Trainer Luhukay, der sich meist schützend vor seine Spieler stellt. Der Coach suchte seinerseits nach Erklärungen, warum das schnelle Umschaltspiel aus der vergangenen Saison nicht mehr klappt. Auffallend ist, dass die teuren und etwas betagten Neuzugänge wie John Heitinga und Salomon Kalou schlechte Zweikampf- und Laufwerte aufweisen und Luhukay bisher nicht in der Lage ist, dies abzustellen.

Hertha darf sich am Freitag keine erneute Niederlage erlauben. Mit dem VfB Stuttgart kommt ein Team, das nahezu auf Augenhöhe ist. Beide Mannschaften gewannen von sechs Spielen nur eins, haben gerade mal fünf Punkte auf dem Konto und stehen knapp oberhalb der Abstiegsränge. "Hertha hat auch andere Ansprüche, denen geht's ähnlich wie uns", sagte VfB-Coach Armin Veh am Mittwoch. Der Verlierer hat einen schweren Oktober vor sich.

VfB: Nebengeräusche durch Manager-Suche

Beim VfB hat die Misere schon Spuren hinterlassen. Nach dem Rauswurf von Manager Fredi Bobic sorgt die Nachfolge-Suche weiterhin für Nebengeräusche. Neuester Kandidat soll der österreichische Ex-Keeper Franz Wohlfahrt sein.

Immerhin stoppte Trainer Armin Veh die Talfahrt in den vergangenen Spielen. Gegen Borussia Dortmund (2:2) und Hannover 96 (1:0) gab es vier Punkte und neues Selbstvertrauen. Im Tor dürfte wie gegen 96 daher anstelle des degradierten Stammkeepers Sven Ulreich wieder der Ex-Cottbuser Thorsten Kirschbaum stehen. Verzichten muss Veh auf Regisseur Daniel Didavi, der eine Zerrung im Oberschenkel hat.

Hertha BSC Berlin - VfB Stuttgart: Alle Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung