Bittencourt: Selecao bleibt dran

Von Adrian Franke
Donnerstag, 23.10.2014 | 12:39 Uhr
Leonardo Bittencourt hat das Interesse der Selecao geweckt
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Hannovers Leonardo Bittencourt bleibt begehrt. Der 20-Jährige besitzt den deutschen und den brasilianischen Pass und verhalf Deutschlands U21 jüngst mit starken Leistungen zur EM-Qualifikation. Doch auch die Selecao hat ihre Fühler weiterhin nach dem Offensivmann ausgestreckt.

Nach Informationen des "Kicker" kündigten Vertreter der Selecao jetzt erneut einen Besuch in Europa dran, um unter anderem auch bei Bittencourt vorzufühlen, ob der 20-Jährige zu einem Verbandswechsel bereit wäre. Allerdings sieht sich der gebürtige Leipziger dem Bericht zufolge als Deutscher und will für Deutschlands A-Mannschaft auflaufen, wenngleich zuletzt Sidney Sam und Karim Bellarabi auf seiner Position vorgezogen wurden.

"Zuletzt hat nicht viel geklappt. Ich stecke den Kopf nicht in den Sand. Wir müssen hart arbeiten, damit wir es wieder besser machen", gab sich Bittencourt dennoch kämpferisch und fügte vor dem Duell mit seinem Ex-Klub Borussia Dortmund am Samstag hinzu: "Im Vordergrund steht, dass wir punkten. Es ist möglich, wenn man sieht, wie die Dortmunder drauf sind. Aber es wird natürlich nicht einfach."

Leonardo Bittencourt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung