Bayern-Boss mit Forderung

KHR: "Können Engländer überholen"

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 15.10.2014 | 19:33 Uhr
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge will in der 4-Jahres-Wertung weiter Boden gut machen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sieht die Bundesliga weiter im Aufwind und appelliert an die in Europa vertretenen Klubs, international zu punkten - dann könne schon bald die Premier League eingeholt sein. Auch zum Thema Marco Reus äußerte er sich erneut.

"Ich glaube, momentan blicken eher die Engländer etwas neidisch zu uns hinüber. Sie haben zwar hohe Einnahmen, aber in sportlicher Hinsicht verlieren sie etwas an Attraktivität gegenüber der Bundesliga", so Rummenigge im Gespräch mit "Sport1" über den Konkurrenzkampf mit der englischen Eliteliga.

Der 59-Jährige forderte die nationale Konkurrenz auf, jetzt dranzubleiben: "In den letzten zwei Jahren haben wir auf die Premier League aufgeholt und ich fordere alle Bundesliga-Klubs auf, in der kommenden Woche in der Champions League und der Europa League so viele Punkte wie möglich zu machen."

"Wir können die Engländer in diesem Jahr überholen und das wäre ein großer Schlag ins Kontor der Premier League", so Rummenigge, der damit auch den BVB ansprach, die Dortmunder national aber weiter schwächen könnte. Im August waren Gerüchte aufgekommen, die Bayern seien an Marco Reus dran.

"Bayern verpflichtet, sich Gedanken über Reus zu machen"

"Wenn ein deutscher Nationalspieler eine Ausstiegsklausel hat und sein Vertrag auslaufen könnte, ist der FC Bayern verpflichtet, sich Gedanken über ihn zu machen", so Rummenigge, der noch einmal betonte: "Bei Marco Reus ist seine Ausstiegsklausel bekannt."

"Ob wir uns mit ihm befassen, kann ich heute nicht seriös voraussagen. Dafür haben wir intern noch zu wenig über das Thema gesprochen", erklärte der Ex-Profi und betonte: "Ich werde vor dem Spiel am 1. November auch ganz bewusst kein Salz in die Wunde der Dortmunder streuen."

Marco Reus im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung