BVB-Coach gegen die Krise

Klopp: "Habe kein Feuer verloren"

SID
Samstag, 11.10.2014 | 11:10 Uhr
Mit Vollgas aus der Krise: Jürgen Klopp will mit dem BVB wieder angreifen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp geht kämpferisch um mit der ersten größeren sportlichen Krise beim Vizemeister. Er hat zeigt sich selbstkritisch und gibt aber an, dass er weiterhin mit Vollgas mit dem BVB arbeiten werden.

"Wir rücken zusammen. Wir sind uns vollkommen einig, dass wir da rauskommen", sagte Klopp im Interview mit der FAZ: "Dass jetzt Fragen nach der Einstellung meiner Mannschaft gestellt werden, ist ganz normal. Da steht Borussia Dortmund drauf, da hat also auch Borussia Dortmund drin zu sein."

Der BVB liegt derzeit mit sieben Punkten nach sieben Saisonspielen nur auf Rang 13. Viermal ging Dortmund bereits als Verlierer vom Platz, zuletzt setzte es ein 0:1 vor heimischem Publikum gegen den Hamburger SV.

"Ich bin sehr selbstkritisch, und ich respektiere auch Kritiker, aber das Entscheidende ist: Ich weiß, dass ich nicht um einen Prozentpunkt nachgelassen habe. Ich habe kein Feuer verloren oder sonstwas", sagte Klopp auf die Frage, was die Krise mit ihm gemacht habe.

Mannschaftsspiel leidet

Aufgrund einiger Verletzter und den fehlenden Nationalspielern kann Klopp derzeit nicht an seinem Wunschsystem basteln. "Wir haben eine sehr durchlässig Konstellation mit den Amateuren und der U19 und können schon ein sinnvolles Training machen, können allerdings nicht an unserem Mannschaftsspiel arbeiten."

Hoffnung machen dem 47-Jährigen aber die Rekonvaleszenten. "Der Geduldsfaden von Ilkay Gündogan ist nach 14 Monaten zu Ende, der hat soviel Bock, dass er kaum noch zu bremsen ist. Bei Reus und Mchitarjan ist es genauso." Am kommenden Samstag gastiert der BVB bei Aufsteiger 1. FC Köln.

Jürgen Klopp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung