Mit einem 564 PS starken Wagen

Heldt bestätigt Unfall von Avdijaj

SID
Mittwoch, 29.10.2014 | 15:43 Uhr
Donis Avdijaj gilt als eines der größten Schalker Talente
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Sportvorstand Horst Heldt von Schalke 04 hat am Mittwoch bestätigt, dass Nachwuchsspieler Donis Avdijaj (18) Anfang der Woche in einen Autounfall verwickelt war.

"Aber wir müssen abwarten, was genau passiert ist. Wir wollen niemanden vorverurteilen", sagte der Ex-Nationalspieler.

Offenbar war der Teenager mit einem 564 PS starken Mercedes SL 63 AMG V8 Biturbo unterwegs. Dass es sich um ein illegales Autorennen, bei dem der Unfall laut Bild-Zeitung passiert sei, gehandelt habe, wollte Heldt nicht bestätigen.

"Wenn sich das allerdings bewahrheiten sollte, wird das Konsequenzen haben", betonte Heldt. Avdijaj war aufgrund einer Ausstiegsklausel von angeblich 49 Millionen Euro in seinem Vertrag vor einigen Monaten in die Schlagzeilen geraten.

"Es gibt gewisse Regeln"

"Ich halte es für sinnvoll, dass sich die Fußballer mit ihrem Beruf beschäftigen und darauf ihren Fokus legen", äußerte Heldt, angesprochen auf das Luxus-Gefährt im Wert von 158.000 Euro, das der junge Profi gefahren hatte.

Allerdings habe der Verein als Arbeitgeber keine Chance, Einfluss darauf zu nehmen, welche Autos die Spieler in der Freizeit benutzen. Heldt: "Was ab 19.00 Uhr passiert - so weit reicht unsere Hand nicht." Zum Training müssen die S04-Profis mit einem Wagen des Vereinssponsors (Volkswagen) fahren.

Trainer Roberto Di Matteo sagte zum Vorfall: "Es gibt gewisse Regeln, an die man sich als Spieler halten muss. Das ist wichtig, denn die Spieler vertreten auch den Verein."

Donis Avdijaj im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung